Evelins Gedichte




Gedichte, Sprüche, Verse, Zitate ... kreative Wortschöpfungen eben.

Evelins Gedichte

Beitragvon Evelin56 » Fr 6. Jan 2012, 15:41

Bist du einmal gar zu traurig,
weil das Leben ach so schaurig,
dann bedenk´, dass deine Sorgen
spätestens schon übermorgen
halb so schlimm wie heute scheinen
und kein Anlass mehr zum Weinen!





Angst

Es klopft an der Tür,
wer mag es sein?
Fortuna lässt man gerne rein.
Es ist nicht Fortuna, es ist Unbekannt,
mir bebt das Herz, ich habe Angst.
Im Gesicht ein großes Fragezeichen?
Bitte, hilf mir Gott, gib mir ein Zeichen.
Mit Gotteshilfe ich fasste Mut,
am Ende wurde alles gut.
(Elvira Christina Westphal)
Evelin56
Schultze
Schultze
 
Beiträge: 33
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:36

von Anzeige » Fr 6. Jan 2012, 15:41

Anzeige
 

Re: Gedicht

Beitragvon Evelin56 » Fr 3. Feb 2012, 17:10

Überlass es der Zeit

Erscheint dir etwas unerhört, bist du tiefen Herzens empört,
bäume nicht auf, versuch`s nicht mit Streit, berühr es nicht, überlass es der Zeit.
Am ersten Tag wirst du feige dich schelten, am zweiten lässt du dein Schweigen schon gelten,
am dritten hast du`s überwunden; alles ist wichtig nur auf Stunden.
Ärger ist Zehrer und Lebensvergifter, Zeit ist Balsam und Friedenstifter.

Theodor Fontane
Evelin56
Schultze
Schultze
 
Beiträge: 33
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:36

Ein schönes Gedicht

Beitragvon Evelin56 » So 13. Jan 2013, 17:00

Kinder, wie die Zeit vergeht!

Erst da kommt man auf die Welt,
ganz egal, ob's uns gefällt.
Danach kommen dann die Zähne.
Man vergießt oft eine Träne.
Man lernt krabbeln unter Schwitzen.
Anschließend lernt man das sitzen,
bis man dann von selber steht:
Kinder, wie die Zeit vergeht!

Wenn man laufen kann und spricht,
muss man dann zum Unterricht.
Durch die Schule aller Klassen,
bleibt mal sitzen - wird entlassen.
Dass das Wissen man vermehre,
geht man dann in eine Lehre,
bis man als Gesell da steht:
Kinder, wie die Zeit vergeht!

Danach sieht man in dem Städtchen
hold errötend nach nem Mädchen.
Geht des öftern mit ihr aus,
bringt sie abends bis vors Haus.
und gibt ihr dann noch zum Schluss
zaghaft einen Abschiedskuss.
Bis vorm Standesamt man steht:
Kinder, wie die Zeit vergeht!

Nun lebt man im Ehestande
wie in einem Märchenlande.
Bald darauf hat man ein Söhnchen,
das sitzt stolz auf seinem Thrönchen.
Es bekommt die ersten Zähne
und vergießt auch manche Träne,
bis es sitzen kann und steht:
Kinder, wie die Zeit vergeht!

Nun verrinnen rasch die Jahre.
Man verliert öfters die Haare.
Das Gesicht kriegt manche Falte
und die Jugend sagt: Der Alte!
Man kann nicht mehr so schnell laufen,
muss beim Treppen steigen schnaufen,
bis das Herzchen stille steht:
Kinder, wie die Zeit vergeht!

Drum seid nett ihr lieben Leute,
macht das Leben euch zur Freude
und genießet alle Stunden!
Lebensjahre sind Sekunden
in dem Ablauf unsrer Zeit.
Denkt daran und seid gescheit!
Allzuschnell ist es zu spät:
Kinder, wie die Zeit vergeht!


Copyright by Heinz Schenk
Alle Rechte vorbehalten
Evelin56
Schultze
Schultze
 
Beiträge: 33
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:36

Re: Ein schönes Gedicht

Beitragvon almafan » So 13. Jan 2013, 21:34

Das Gedicht finde ich schön. Beschreibt auf unterhaltsame Art und Weise, das Werden und Vergehen.
Bild
Wir erschießen Wildtiere, weil diese sich unkontrolliert vermehren, wenn keine Raubtiere da sind und die Wälder schädigen. Und wenn sich Wölfe wieder ansiedeln, erschießen wir die auch, weil sie sonst andere Tiere fressen. Klingt nach einem super Marketingkonzept für Munitionshersteller, aber nicht wirklich durchdacht.
Bild
Benutzeravatar
almafan
König
König
 
Beiträge: 1686
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 19:11

Re: Ein schönes Gedicht

Beitragvon vlindertje » So 13. Jan 2013, 23:21

Auch ich finde dieses Gedicht echt wunderschön - ermahnend und unterhaltsam zugleich. Ein Spiegel, der uns vorgehalten wird. Danke,Evelin56, daß du es mit uns geteilt hast.
"Nichts ist entspannender, als das anzunehmen, was kommt." Dalai Lama
Benutzeravatar
vlindertje
Fürst
Fürst
 
Beiträge: 278
Registriert: Di 21. Jun 2011, 15:04


TAGS

Zurück zu Lyrik et Prosa


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron