Buona fortuna, Bastet! Saluta il Sole, Sachmet!




Der offene Brief ist eine Rubrik zum von-der-Seele-schreiben.

Buona fortuna, Bastet! Saluta il Sole, Sachmet!

Beitragvon almafan » So 16. Dez 2018, 00:57

Buona fortuna, Bastet! Saluta il Sole, Sachmet!

Nicht alles aus dem folgenden Lied lässt sich auf euch beide anwenden, aber es kam mir in den Sinn, als ich an euch gedacht habe.

S Club - Say Goodbye


https://www.youtube.com/watch?v=XeeOMqYgIUQ

Songtext

In the years to come
Will you think about these moments that we shared
In the years to come
Are you gonna think it over
And how we lived each day with no regrets

Nothing lasts forever though we want it to
The road ahead holds different dreams for me and you

REFRAIN:
Sometimes goodbye, though it hurts in you heart
Is the only way for destiny
Sometimes goodbye, though it hurts
Is the only way now for you and me
Though its the hardest thing to say
I'll miss your love in every way
So say goodbye
But don't you cry
'Coz true love never dies

In a year from now
Maybe there'll be things we'll wish we never said
In a year from now
Maybe we'll see each other
Standing on the same street corner, no regrets

Each and every end is always written in the stars
If only I could stop the world, I'd make this last

REFRAIN:
Sometimes goodbye (sometimes goodbye), though it hurts in you heart
Is the only way for destiny (is the only way for destiny)
Sometimes goodbye (sometimes goodbye), though it hurts
Is the only way now for you and me (is the only way for you and me)
Though its the hardest thing to say
I'll miss your love in every way
So say goodbye (so say goodbye)
But don't you cry
'Coz true love never dies

And when you need my arms to run into
I'll come for you
Nothing will ever change the way I feel

REFRAIN:
Sometimes goodbye (sometimes goodbye), though it hurts in you heart
Is the only way for destiny (is the only way for destiny)
Sometimes goodbye (sometimes goodbye), though it hurts
Is the only way now for you and me (is the only way for you and me)
Though its the hardest thing to say
I'll missing your lovin' every day
So say goodbye
But don't you cry

Because a true love never dies

(Deutsche Übersetzung:

In den kommenden Jahren
Wirst du an die Momente denken die wir teilten?
In den kommenden Jahren
wirst du darüber nachdenken?
Und wie wir jeden Tag lebten ohne zu bereuen.
Nichts hält für immer obwohl wir es wollen.
Die Straße vor uns hält verschiedene Träume für mich und dich bereit.

REFRAIN:
Manchmal ist verabschieden obwohl es in deinem Herzen wehtut
der einzige Weg zum Schicksal.
Manchmal ist verabschieden obwohl es schmerzt,eben der einzige Weg für dich und mich.
Obwohl es das schwerste ist was man sagen kann.
Ich werde deine Liebe in jeder Art vermissen...
Also sag Auf Wiedersehen, aber weine nicht.
Denn wahre Liebe stirbt nie.

In einem Jahr.
Vielleicht werden da Dinge sein,die wir wünschten nie gesagt zu haben.
In einem Jahr.
Werden wir uns vielleicht in der selben Straßenecke stehen sehen, Ohne Reue.
Jedes Ende steht immer in den Sternen geschrieben.
Wenn ich nur die Welt anhalten könnte, würde ich das als letztes machen.

REFRAIN:
Manchmal ist verabschieden obwohl es in deinem Herzen wehtut
der einzige Weg zum Schicksal.
Manchmal ist verabschieden obwohl es schmerzt,eben der einzige Weg für dich und mich.
Obwohl es das schwerste ist was man sagen kann.
Ich werde deine Liebe in jeder Art vermissen...
Also sag Auf Wiedersehen, aber weine nicht.
Denn wahre Liebe stirbt nie.

Und wenn du in meine Arme rennen willst.
Werde ich dich trösten.
Nichts wird je ändern wie ich fühle.

REFRAIN:
Manchmal ist verabschieden obwohl es in deinem Herzen wehtut
der einzige Weg zum Schicksal.
Manchmal ist verabschieden obwohl es schmerzt,eben der einzige Weg für dich und mich.
Obwohl es das schwerste ist was man sagen kann.
Ich werde deine Liebe in jeder Art vermissen...
Also sag Auf Wiedersehen, aber weine nicht.

Denn wahre Liebe stirbt nie.)


Dies ist nur der Anfang zu einer Reihe von Bekundungen an euch, die allesamt zu spät erfolgen.
Bild
Früher war alles besser? Heute sorgt in Deutschland die Allgemeinheit dafür, dass alle Wohnung oder Kleidung haben. Die Wohlhabenden geben 50% ihres Einkommens dem Staat, zahlen 80% der Einkommenssteuer, den größten Teil der Körperschafts- und Unternehmenssteuern, sowie einen überproportional hohen Anteil der Umsatzsteuer und sichern so die Grundversorgung der Armen. Kennt jemand eine Ära, in der es mehr Gerechtigkeit gegeben hätte?
Bild
Benutzeravatar
almafan
König
König
 
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 20:11

von Anzeige » So 16. Dez 2018, 00:57

Anzeige
 

Re: Buona fortuna, Bastet! Saluta il Sole, Sachmet!

Beitragvon almafan » Di 8. Jan 2019, 00:10

Buena Fortuna, meine beiden Damen,

ich schwelge gerade in Erinnerungen an euch.
Warum fühlt es sich so falsch an, wenn ich darüber nachdenke, wie ihr aus der Welt gegangen seid?

Warum gab es nicht diesen letzten Moment zum Schmusen? Warum musste alles so hektisch sein? Warum ist immer alles so hektisch? Ich hasse Hektik.
Da bin ich euch sicher sehr ähnlich.

Ich wollte euch eigentlich nur in der Kürze schreiben, daß ich mir nun 2 Bilder aus eurer Jugend genommen habe. Eines ziert nun meinen Handybildschirm, dass andere den Bildschirm zum Entsperren.
So kann ich nun immer eure süßen Gesichter sehen.
BildBild
Bild
Früher war alles besser? Heute sorgt in Deutschland die Allgemeinheit dafür, dass alle Wohnung oder Kleidung haben. Die Wohlhabenden geben 50% ihres Einkommens dem Staat, zahlen 80% der Einkommenssteuer, den größten Teil der Körperschafts- und Unternehmenssteuern, sowie einen überproportional hohen Anteil der Umsatzsteuer und sichern so die Grundversorgung der Armen. Kennt jemand eine Ära, in der es mehr Gerechtigkeit gegeben hätte?
Bild
Benutzeravatar
almafan
König
König
 
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 20:11

Re: Buona fortuna, Bastet! Saluta il Sole, Sachmet!

Beitragvon almafan » Mi 9. Jan 2019, 01:16

Auf Wiedersehen, Sachmet!

Ich bin jetzt allein. Ich schau mich manchmal um. Ich habe dich sogar schon gehört, obwohl du nicht mehr bist. Der Impuls war da, sofort nach dir zu schauen. Es klang nach Schmerz.

Oft bin ich im Alltag beschäftigt. Aber in den ruhigen Momenten merke ich, dass es anders ist.

Ich war mit dir schon am 3. Dezember 2018 beim unserem langjährigen Tierärztin. Ich erklärte dein Krankheitsbild und, dass ich dich schweren Herzens einschläfern will. Ich konnte mir die Behandlung weder zeit- noch kostentechnisch leisten.
Die Tierärztin bestand darauf, es doch zu versuchen und auch mein Vater, dem ich den Beschluss mitteilte, war keine große Stütze. Wie ein Fähnlein im Wind änderte er seine Meinung und war nun auch für Insulingabe.
Das Insulin samt Spritzen koste doch nur 30 Euro, ein Bluttest 17 Euro. Dem entgegen stehen die 60 Euro des Einschläferns plus der Kosten für die Tierkörperbeseitigung. Für eine einmalige Zahlung rechnerisch plausibel. Aber die Behandlung erfolgt im Gegensatz zum Einschläfern nicht einmalig.
Ich habe mich breitschlagen lassen und bin mit dir und Insulin wieder nach Hause. Die Tierärztin weigerte sich regelrecht. Du seist noch zu fit. Du hast gehinkt, wie eine Achtzigjährige und überall Wasser gelassen. Du konntest nicht mehr springen und schafftest es nicht mal mehr auf einen Schoß oder einen niedrigen Stuhl. Nicht einmal die neugekauften Rentnerkatzenbäume wurden von dir erklommen. Wie "unfit" muss man ihrer Meinung noch sein?

So jedoch hatten wir noch 1 1/2 Wochen zusammen, in denen sich dein Zustand trotz der Medizin nicht verbesserte.

Nun unternahm ich, unterstützt durch meine Frau, versuche, euch in einer Tierauffangstation unterzubringen, die sich auch um unheilbar kranke Tiere bis zu deren Ableben kümmern. Ich hätte sogar eine Patenschaft für euch beide übernommen und wäre euch regelmäßig besuchen gekommen.
Es klingt im Nachhinein fast schon naiv blöd, zu glauben, in der Fremde wäre es euch, trotz professioneller Betreuung, ohne vertrautes Gesicht besser ergangen. Ihr wäret als neue und vor allem geschwächte Individuen in eine bereits festgefügte Gruppe Katzen gekommen. Ihr wäret wahrscheinlich eingegangen, wie ungegossene Pflanzen.

Ich weiß noch nicht, in wie weit Noah dein Verschwinden begreift. Du warst seine Lieblingskatze. Da du unerschrockener auf ihn schon in Babyjahren zugelaufen bist, denke ich das sein erstes gesprochenes Wort, "Katze", dir galt. Du hast dir viel von ihm gefallen lassen. Er durfte deinen Schwanz packen, durfte dich streicheln, sein Kopf auf dich legen und zuletzt die Ohren runterklappen, damit du wie ein Schaf aussiehst. Dabei rief er dann auch "Meh". Mit dir konnte man schon einigen Blödsinn durchziehen. Du warst eine Katze zum Antrainieren für Kinder im Umgang mit Haustieren. Deine Geduld habe ich nicht. Das war auch egal, du hattest sie.
Deine Schwester, Bastet, hatte sie auch nicht. Ob Noah sich ihr hätte anders nähern dürfen, wenn nur sie geblieben wäre? Denn sie ist deutlich schüchterner.

Nun bist du leider nicht mehr. Am 12. Dezember 2018 erlosch der letzte Lebensfunken gegen 16:20 Uhr. Deine Schwester sollte dir noch an diesem Abend folgen.

Bild

Ich vermisse dich und werde immer an dich denken.

Geliebte Sachmet
Bild
Früher war alles besser? Heute sorgt in Deutschland die Allgemeinheit dafür, dass alle Wohnung oder Kleidung haben. Die Wohlhabenden geben 50% ihres Einkommens dem Staat, zahlen 80% der Einkommenssteuer, den größten Teil der Körperschafts- und Unternehmenssteuern, sowie einen überproportional hohen Anteil der Umsatzsteuer und sichern so die Grundversorgung der Armen. Kennt jemand eine Ära, in der es mehr Gerechtigkeit gegeben hätte?
Bild
Benutzeravatar
almafan
König
König
 
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 20:11

Re: Buona fortuna, Bastet! Saluta il Sole, Sachmet!

Beitragvon almafan » Do 31. Jan 2019, 22:06

Auf Wiedersehen, Bastet!

Auch du fehlst mir und auch du bist in meinen Gedanken.

Dir erging es am Ende leider nicht besser, als deiner Schwester.
Mit dir war ich nicht mehr beim Tierarzt, nachdem Sachmet ihre Diagnose hatte. Die Anzeichen waren aber die selben: Großer Durst, großer Harndrang, schwache Hinterläufe und viel Schlaf. Die Ermattung war auch dir anzumerken, aber du hattest offenbar noch nicht das gleiche Stadium, die gleiche Härte der Krankheit.
Große Sprünge machtest auch du nicht mehr, gelangtest aber wenigstens noch auf Sofa, Schoß und Katzenbaum.

Mit deinen Kulleraugen und dem sanften piepsigen Miauen warst du stets die zierlich wirkende. Sachmet hatte eine kräftige Damenstimme und ein selbstbewussteres Auftreten. Du stolziertest wie eine Lady. Die Beine immer im Kreuzschritt. Eben ein Catwalk. Sachmet lief mehr wie ein Hund. Es war interessant zu sehen, wie zwei, für Fremde schwer zu unterscheidende Schwestern so unterschiedlich sein konnten.

Am 12. Dezember aber sollte alles enden.
Zuvor aber wurden weitere Möglichkeiten ausgelotet. Wie ich schon schrieb, war auch ein Gnadenhof angerufen und angeschrieben worden. Aus einem "vielleicht" wurde tatsächlich ein "ja". Zu diesem Zeitpunkt war aber bereits abzusehen, dass keine Besserung eurer Lebensqualität zu erreichen war. Leider.

Eine Freundin fuhr uns zu einer Tierärztin in Polen. Diese bestätigte den desolaten Zustand und redete in meine Entscheidung nicht rein. Im Wartesaal war es deine Schwester, die noch ein letztes mächtiges Aufbäumen erprobte, als sie den großen Hund anfauchte, der mit seiner Schnauze etwas zu nah an euch kam. Du bliebst ruhig. Hinter dem Gitter des Katzenkorbes fühltest du dich offenbar sicher.

Das Narkotikum wirkte bei dir schneller. Jedoch das Barburat nicht. Dein Tod trat erst fast eine Stunde nach der ersten Spritze ein. Erst fiel deine Vene am Vorderbein zusammen und verhinderte so den Durchfluss des tötlichen Mittels, dann auch noch die Vene am Hinterbein. Dir wurde das Gift direkt ins Herz gestoßen. Da die erste Spritze auch nach einiger Zeit nicht den Herzstillstand herbeiführte, setzte der Doktor eine zweite Spritze an. Dein Körper war noch nicht bereit, seine Funktionen einzustellen. Du wolltest offenbar noch nicht gehen. Ich wollte dich, ja euch, im Grunde auch nicht gehen lassen.
Gegen halb sechs verließen die Freundin und ich den Tierarzt. Ohne euch.

Ich wollte euch nicht mitnehmen. Das Verbuddeln im Wald ist bei Strafe verboten. Bis zu 10.000 Euro kann diese Übertretung kosten. Bei Bekannten im Garten wollte ich euch auch nicht liegen haben. Das ist ja nicht mein Zuhause. Und wer weiß, was sich daraus mal ergibt oder ob sich alles auflöst und man keinen Zugang mehr hat.

Ich habe euch in meinem Kopf und ich bin jetzt, da ich diese Zeilen schreibe, wieder sehr wehmütig.
Erst gestern habe ich eine von euch wieder gehört und mich verwirrt umgeschaut.

Dein Leben hätte länger sein können. Und ich hätte euch besser schützen sollen. Ich mach mir Vorwürfe, dass ich euch falsch gefüttert und zu selten geimpft habe. Und vermutlich wird beides einfach stimmen.
Hätte ich die Chance, euch beide nochmal zu bekommen, ich wäre ein besserer Vater.

Bild

Geliebte Bastet
Bild
Früher war alles besser? Heute sorgt in Deutschland die Allgemeinheit dafür, dass alle Wohnung oder Kleidung haben. Die Wohlhabenden geben 50% ihres Einkommens dem Staat, zahlen 80% der Einkommenssteuer, den größten Teil der Körperschafts- und Unternehmenssteuern, sowie einen überproportional hohen Anteil der Umsatzsteuer und sichern so die Grundversorgung der Armen. Kennt jemand eine Ära, in der es mehr Gerechtigkeit gegeben hätte?
Bild
Benutzeravatar
almafan
König
König
 
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 20:11

Re: Buona fortuna, Bastet! Saluta il Sole, Sachmet!

Beitragvon almafan » Do 7. Feb 2019, 22:49

Fatboy Slim - The Joker (Musikvideo)

Fatboy Slim - The Joker

https://m.youtube.com/watch?v=hqU11H9_Wqo

The Joker ist ein Song der Steve Miller Band aus dem Jahr 1973, der von Ahmet Ertegün, Steve Miller und Eddie Curtis geschrieben wurde. Alles Namen, die ihr euch nicht merken müsst. Denn das Video, das oben verlinkt ist, wurde 2005 von Fatboy Slim in einem Ausschreiben ermittelt.
Mir geht es zwar nur um das Katzenvideo, aber den Songtext bilde ich hier trotzdem ab.

Songtext

Some people call me the space cowboy, yeah
Some call me the gangster of love
Some people call me Maurice
Cause I speak of the pompitous of love

People talk about me, baby (People talk about me, baby)
They say I'm doin' you wrong, (doin' you wrong)
Well, don't let that worry you worry baby (oh baby ...)
Cause I'm right here, right here, right here, right here at home
(Everybody Singing Along)

Cause I'm a picker
I'm a grinner
I'm a lover
And I'm a sinner
I play my music in the sun

I'm a joker
I'm a smoker
I'm a midnight toker
I sure don't want to hurt no one

I'm a picker
I'm a grinner
I'm a lover
And I'm a sinner
I play my music in the sun

I'm a joker
I'm a smoker
I'm a midnight toker
I get my lovin' on the run
Wooo Wooooo

You're the cutest thing
That I ever did see
I really love your peaches
Want to shake your tree
Lovey-dovey, lovey-dovey, lovey-dovey all the time
Ooo-eee baby, I'll sure show you a good time

Cause I'm a picker
I'm a grinner
I'm a lover
And I'm a sinner
I play my music in the sun

I'm a joker
I'm a smoker
I'm a midnight toker
I get my lovin' on the run

I'm a picker
I'm a grinner
I'm a lover
And I'm a sinner
I play my music in the sun

I'm a joker
I'm a smoker
I'm a midnight toker
I sure don't want to hurt no one

Wooo Woooo

People talk about me, baby (People talk about me, baby)
They say I'm doin' you wrong, (doin' you wrong)
Well, don't let that worry you worry baby (oh baby ...)
Cause I'm right here, right here, right here, right here at home
(Everybody Singing Along)

You're the cutest thing I ever did see
Really love your peaches want to shake your tree
Lovey-dovey, lovey-dovey, lovey-dovey all the time
Come on baby and I'll show you a good time

Übersetzung

Manche Leute nennen mich den Weltraum - Cowboy
Manche nennen mich den Räuber der Liebe
Manche nennen mich Maurice
Weil ich über die Gewaltigkeit der Liebe spreche

Die Leute reden über mich, Baby
Sagen ich tue dir Unrecht, tue dir Unrecht
Gut, mach dir nichts draus Baby, mach dir nichts draus
Weil ich bin richtig hier, richtig hier, richtig hier, richtig hier zu Hause

Weil ich bin ein Aufreißer, ich bin ein Grinser
Ich bin ein Liebhaber und ich bin ein Sünder
Ich spiel meine Musik in der Sonne
Ich bin ein Spaßvogel, ich bin ein Raucher
Ich bin ein Mitternachtskiffer
Ich krieg meine Liebe auf der Flucht

Du bist das süßeste Ding das ich jemals gesehen habe
Ich liebe wirklich deine Pfirsiche wenn ich deinen Baum schüttle

Techtelmechtel, Techtelmechtel, Techtelmechtel immerzu
Ooo-eee Baby, ich werde dir sicher eine gute Zeit zeigen

Weil ich bin ein Aufreißer, ich bin ein Grinser
Ich bin ein Liebhaber und ich bin ein Sünder
Ich spiel meine Musik in der Sonne
Ich bin ein Spaßvogel, ich bin ein Raucher
Ich bin ein Mitternachtskiffer
Ich werde dich sicher niemals verletzen

Die Leute reden auch weiterhin über mich, Baby
Sie sagen ich tu dir unrecht
Gut, mach dir nichts draus, nein mach dir nichts draus Mama
Weil ich bin richtig hier zu Hause

Du bist das süßeste Ding das ich jemals gesehen habe
Liebe wirklich deine Pfirsiche wenn ich deinen Baum schüttle
Techtelmechtel, Techtelmechtel, Techtelmechtel immerzu
Komm Baby und ich werde dir eine gute Zeit zeigen
Bild
Früher war alles besser? Heute sorgt in Deutschland die Allgemeinheit dafür, dass alle Wohnung oder Kleidung haben. Die Wohlhabenden geben 50% ihres Einkommens dem Staat, zahlen 80% der Einkommenssteuer, den größten Teil der Körperschafts- und Unternehmenssteuern, sowie einen überproportional hohen Anteil der Umsatzsteuer und sichern so die Grundversorgung der Armen. Kennt jemand eine Ära, in der es mehr Gerechtigkeit gegeben hätte?
Bild
Benutzeravatar
almafan
König
König
 
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 20:11

Re: Buona fortuna, Bastet! Saluta il Sole, Sachmet!

Beitragvon almafan » Mi 20. Mär 2019, 19:42

Für solche "Weisheiten" hatte ich zwar nie etwas übrig, allerdings bin ich auch selten sentimental. Warum dann nicht gleich mit zwei Regeln brechen?
Tiere sind Engel, die auf die Erde kommen, um uns Menschen das Mitgefühl beizubringen.
(Verfasser unbekannt)
Bild
Früher war alles besser? Heute sorgt in Deutschland die Allgemeinheit dafür, dass alle Wohnung oder Kleidung haben. Die Wohlhabenden geben 50% ihres Einkommens dem Staat, zahlen 80% der Einkommenssteuer, den größten Teil der Körperschafts- und Unternehmenssteuern, sowie einen überproportional hohen Anteil der Umsatzsteuer und sichern so die Grundversorgung der Armen. Kennt jemand eine Ära, in der es mehr Gerechtigkeit gegeben hätte?
Bild
Benutzeravatar
almafan
König
König
 
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 20:11

Re: Buona fortuna, Bastet! Saluta il Sole, Sachmet!

Beitragvon almafan » Fr 26. Apr 2019, 23:57

Die Geschichte der Katze

Ich habe eine kurze Dokumentation gefunden, die erklärt über welche Umwege, der Stubentiger zu eben jenem würde.


https://m.youtube.com/watch?v=9qZiR8reu-I

Das betrifft auch euch. Auch wenn eine von euch beiden wohl wenig erfolgreich bei der Jagd gewesen wäre.
Bild
Früher war alles besser? Heute sorgt in Deutschland die Allgemeinheit dafür, dass alle Wohnung oder Kleidung haben. Die Wohlhabenden geben 50% ihres Einkommens dem Staat, zahlen 80% der Einkommenssteuer, den größten Teil der Körperschafts- und Unternehmenssteuern, sowie einen überproportional hohen Anteil der Umsatzsteuer und sichern so die Grundversorgung der Armen. Kennt jemand eine Ära, in der es mehr Gerechtigkeit gegeben hätte?
Bild
Benutzeravatar
almafan
König
König
 
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 20:11


Zurück zu Der offene Brief


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron