Waffen




Eine Sammlung an Texten, die sich aber nirgens einordnen ließen.

Waffen

Beitragvon almafan » Mo 3. Jun 2013, 16:00

Gäbe es Waffen ohne Menschen?
http://scienceblogs.de/geograffitico/2013/05/28/gabe-es-waffen-ohne-menschen/

Kleiner Auszug:
Genauso, wie ein Antrag nur dann ein Antrag ist, wenn ein Mensch ihn tatsächlich stellt, oder ein Parkplatz erst dann zum Parkplatz wird, wenn es Autos gibt, die man darauf abstellen kann.
Bild

"If the biggest problem that you're having in the twenty-first century involves
what other people's genitals look like, and what they're doing with those genitals
in the presence of other consenting adults, you may need to reevaluate your
priorities." - Forrest Valkai


("Wenn das größte Problem, das du im 21. Jahrhundert hast, darin besteht, wie
anderer Leute Genitalien aussehen und was diese damit in Gegenwart anderer
Erwachsener mit deren Einverständnis machen, musst du möglicherweise deine
Prioritäten neu bewerten.")

Bild
Benutzeravatar
almafan
König
König
 
Beiträge: 1822
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 20:11

von Anzeige » Mo 3. Jun 2013, 16:00

Anzeige
 

Re: Waffen

Beitragvon vlindertje » Fr 7. Jun 2013, 12:49

Interessanter Artikel. Ich kann dem nur beipflichten, daß es zwar Menschen sind, die andere Menschen töten, sei es mit oder ohne Waffe, die Waffe an sich aber dennoch genau für diesen Zweck gebaut wurde und wird. Daraus schlußfolgernd muß man festhalten, daß eben genau darum Waffen Menschen töten oder zumindest den Menschen das Töten, sagen wir mal, vereinfachen. Dieses geformte Stück Metall und Plastik ist dafür hergestellt, in einer Menschenhand zu sein, um anderes Leben zu vernichten - sei es menschliches oder tierisches. In diesem Artikel ging es hauptsächlich um Ersteres und da kann sich sicher auch niemand so richtig heraus reden, daß die Waffe an sich doch harmlos sei, denn eben zu Töten wurde sie gebaut und demgemäß von Menschen auch gebraucht. Genau aus diesem Grund würde ich mein Kind niemals mit einer noch so harmlosen oder niedlichen Waffe in welcher Form auch immer (Plastik, Holz oder Finger) spielen lassen bzw sofort pädagogisch eingreifen und den negativen Schweregrad jenes Gegenstandes, der simuliert wird, erklären.
"Nichts ist entspannender, als das anzunehmen, was kommt." Dalai Lama
Benutzeravatar
vlindertje
Fürst
Fürst
 
Beiträge: 274
Registriert: Di 21. Jun 2011, 16:04


Zurück zu Das kleine Skriptorium


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron