Nanobuch Spezial: Operation Biohazard




Unterhaltungsliteratur in ihren verschiedenen Formen, wie beispielsweise Romane, Erzählungen, Kurzgeschichten, Berichte, Märchen und Sagen

Nanobuch Spezial: Operation Biohazard

Beitragvon TitanKämpfer » Di 20. Dez 2011, 18:24

Kapitel1: Die Infektion

Viele Wochen sind seit den Vorfall in Black Zero vergangen. Brad hat es geschafft den Kreaturen zu entkommen und seit dem führt er ein normales Leben... Naja so normal nach so einer Situation sein kann. Brad wohnt momentan mit seiner Freundin Julia. Auch Carl der Sicherheitshauptmann entkam und arbeitet nun für die Polizei von Losalias. Doch alles sollte wieder von vorne beginnen. Scheinbar konnten nicht alle Zombies in Black Zero vernichtet werden... Ein Zombie entkam den Soldaten.

Brad wacht auf und schaltet als erstes sein Radio ein. Es wird gerade eine Unterbrechung aus aktuellem Anlass eingeschoben. Der Nachrichtensprecher beginnt: „Ladys und Gentleman, wir bitten diese Unterbrechung aus aktuellem Anlass zu entschuldigen! Heute Morgen gingen bei Ambulanz und der Polizei an die 600Anrufe über eine mysteriöse Grippe ein die Menschen verändern soll und scheinbar stoppt diese Epidemie nicht. Der Präsident hat angekündigt sich zu dieser Sache zu äußern wenn näheres bekannt ist. Das wars! Wir halten sie auf dem Laufenden.“. Brad ist leicht verwundert. Was könnte das für eine Grippe sein die Menschen verändert? Nachdem er sich umgezogen hat geht er in die Küche und findet einen Zettel von seiner Freundin am Kühlschrank. „Du hast heute gut geschlafen, ich wollte dich nicht wecken. Es tut mir leid das ich nicht da bin, die Firma hat angerufen es ist ein Notfall ich muss für einen Kollegen einspringen. - Gez. Julia“. Der Zettel scheint ihn aber kaum zu interessieren, den er denkt noch immer an die Sache aus dem Radio. Er öffnet den Kühlschrank um sich etwas zum Frühstück zu machen, doch muss er feststellen das nichts mehr zu Essen da ist. „Gut dann ich geh ich halt einkaufen.“ denkt er sich und nimmt seine Wagenschlüssel und geht aus der Tür raus. Ein Postbote will gerade einen Brief einwerfen als Brad vorbeikommt. Beide grüßen sich und dann entsteht ein Gespräch. Brad sagt: „Ganz schön ruhig heute, finden sie nicht auch?“ „Das muss wohl an der Grippe liegen, viele haben Angst vor einer Ansteckung, andere werden sich bei der CEDA* einfinden um mehr Tipps gegen die Grippe zu erhalten und der Rest ist wahrscheinlich für die Kollegen die krank sind einspringen.“ antwortet der Postbote. Daraufhin verabschieden sich beide und gehen ihre Wege.
Brad steigt gerade in seinen Wagen ein und schaltet sein Autoradio ein und schon wieder laufen Nachrichten. „Guten Morgen Ladys und Gentleman, wir haben heute scheinbar einen sehr anstrengenden Tag hier. Es gibt Meldung das viele Krankenhäuser bereits überfüllt sind, eine Person sagte in einen Interview das er sich schlecht fühlt seit ihn irgendwas gebissen hat. Momentan wird geraten lieber Zuhause zu bleiben, die Krankheit scheint momentan in einer Mutationsphase zu sein und wir wissen noch nicht wie ansteckend es noch sein kann.“ daraufhin hört die Notfallinformationssendung wieder auf.

(Left for Dead Mod – Suicide Blitz – Elev_Music)
Brad kommt am Supermarkt an und tritt ein, die Gänge sind fast leer. Ein Ladenangestellter begrüßt den Kunden. „Das Geschäft läuft heute nicht so gut, kann das sein?“ fragt Brad. Der Angestellte antwortet: „Das mit der Grippe muss wohl was ernstes sein wenn niemand hier einkaufen kommt. Ich hoffe nur das wir nicht all zuviel Minus machen werden.“. Brad kauft ein wenig zu Essen und fährt wieder Nachhause auf den Weg dorthin läuft wieder Nachrichten.

Der Sprecher beginnt wieder: „Es gibt neue Nachrichten! Die Infizierten scheinen durchzudrehen und durch irgendwelche Störung andere zu beißen. Unser Reporter hat sich umgehört und einen Fall gefunden der sie interessieren könnte! Ich gebe hiermit an Samuel ab!“. Samuel bedankt sich und beginnt: „Hier draußen sind alle aufgebracht! Wir haben hier einen Mann gefunden der es geschafft hat einen der Infizierten außer Gefecht zu schalten! Mr.Buckler können sie die Lage genau beschreiben?“ „Ich habe aus mein Fenster gesehen das jemand auf der Straße von einer Person angefallen wurde. Ich bin raus gerannt und hab den Typ angebrüllt, er drehte sich um und er versuchte mich zu beißen! Daraufhin hab ich ihn zwei Schläge mitten ins Gesicht verpasst und damit diesen Mann hier gerettet!“ antwortet Mr.Buckler. Brad ist zuhause angekommen und lässt sein Radio im Falle eines neuen Berichts angeschaltet und frühstückt erstmal. Und einige Stunden später kommt das Gespräch vom Präsident. Der Präsident beginnt: „Bewohner unserer großartigen Nation. Unser Land wird von einen Virus angegriffen! Es wird geraten zuhause zu bleiben! Die folgende Nachricht wird euch schocken, aber, so verrückt es auch klingen mag, die Toten kehren zurück auf die Erde! Wir wissen nicht ob das im Zusammenhang mit einer biologischen Waffe steh aber eins wissen wir, sie sind eindeutig tot!“. Brad ahnt etwas schlimmes.

(Mafia 2 – An Apple and a tree)
Brad geht zu seiner Nachttisch holt eine Pistole, die er aus der Zeit des Black Zero Vorfalls hatte, aus der Schublade heraus. „Ich dachte das Militär hätte es geschafft alle Zombies im Black Zero Komplex zu eleminieren!“ denkt Brad. Als Brad wieder aus den Zimmer geht läuft der Bericht von Samuel weiter. Samuel spricht: „Hier draußen ist die Hölle los! Die Kriege, über die Berichtet habe, waren nicht im Vergleich zum Virus! Diese Dinger sie töten einfach alle! ACH DU SCHEIßE, DAS DING!!! ES BEWEGT SICH WIEDER!!! FUCK MR.BUCKLER!!! FUCK!!!“ „SCHEIßE SAMUEL!!! SIE MÜSSEN MIR ZUHÖREN!!! WIR BENÖTIGEN HIER DRAUßEN UMBE... ARGHGHGHGH!!!!“ kurz darauf bricht die Verbindung zu Samuel und Mr.Buckler hab. Der Sprecher ist geschockt: „SAMUEL! MR.BUCKLER! VERDAMMT! SENDET JEMANDEN DORT HINAUS! SIE BRAUCHEN HILFE!“ nach einigen Minuten ruhe scheint der Sprecher mit den Nerven am Ende zu sein. Er beginnt: „Sind wir noch auf Sendung? Gut... Ich will mich noch mit einen speziellen Kommentar verabschieden. Ist das das Ende der Menschenrasse? Wird die Erde sich so drastisch verändern? Ich hoffe ihr alle da draußen überlebt die Nacht und kommt in eine gute Zukunft! Doch um das zu schaffen müssen wir zuerst die Dunkelheit durchqueren...“. Danach läuft eine Dauerschleife die ansagt welche Evakuierungspunkte es gibt.


Fortsetzung folgt...

*Civil Emergency and Defense Agency (Zivil Notfall und Verteidigungs Behörde)
Zuletzt geändert von TitanKämpfer am Mo 11. Mär 2013, 17:20, insgesamt 3-mal geändert.
Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, beim Nazi hingegen ist es anders herum!
Benutzeravatar
TitanKämpfer
Landgraf
Landgraf
 
Beiträge: 571
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 15:05
Wohnort: Dresden

von Anzeige » Di 20. Dez 2011, 18:24

Anzeige
 

Re: Nanobuch Spezial: Operation Biohazard

Beitragvon TitanKämpfer » Do 22. Dez 2011, 15:51

Kapitel2: Bürokomplex

(Mafia 2 – Playing for Keeps)
Brad schaut aus den Fenster ob die Lage in Ordnung ist. Er sieht auf der Straße viele Autowracks von Leuten die panisch versuchten oder versuchen zu fliehen. Brad will seine Freundin retten, er öffnet die Wohnungstür und tritt heraus. Einige andere Wohnungstüren sind von außen mit Brettern vernagelt worden. Eine Nachricht wurde an die Wand gemalt: „Folgt zum nächsten Evakuierungszentren, den Einkaufscenter!“ daneben hat jemand klein mit einen Roten Marker geschrieben „Keine Gute Idee! Hat niemand hier Dawn of the Dead gesehen?“. „Soso! Die Überlebenden scheinen für andere Nachrichten an Wände zu kritzeln, keine schlechte Idee.“ denkt Brad sich und geht weiter. Er verlässt die Haustür und sieht jemanden der versucht seinen Wagen zu stehlen. „HEY SIE! WEG VON MEINEN WAGEN!“ ruft Brad zu. Der Dieb scheint ängstlich sein: „Ganz ruhig! Ich will nur überleben! Bitte tun sie mir nichts.“ „Ok angesichts der Lage, werde ich sie mitnehmen, aber versuchen sie nicht mich zu stören!“ antwortet Brad und steigt mit den Fremden in den Wagen. Brad startet den Motor und fährt los.
„Wissen wie man mit einer Waffe umgeht?“ fragt Brad den Fremden. Der Fremde nickt, daraufhin bekommt er eine weitere Waffe die Brad aus Blackzero mitgehen lassen hat in die Hand gedrückt.

Währenddessen wo anders an einer Kreuzung.
(Mafia 2 – Whiskey Heat)
Die Polizei hat eine Straßenbarriere errichtet. Carl und auch einige andere Polizisten sind bereit für die anrückende Zombiefront. „It show time.“ flüstert Carl. Ein Polizist scheint verängstigt zu sein: „Meint ihr wirklich das wir es schaffen werden?! Sie sind immerhin in der Überzahl!“ „Keine Sorge wir haben einen Sniper auf den Dach da drüben platziert. Wenn es zu viele werden wird er uns Bescheid geben!“ sagt Carl. Gerade rückt eine Gruppe von Zombies an. Momentan können die Schützen die Zombies noch aufhalten. Auf den Dach scheint sich ein Zombie zu befinden und er beißt den Sniper. Durch den Funk kann nur ein Schrei wahrgenommen werden. „VERDAMMTE SCHEIßE! ES HAT RAPHAEL ERWISCHT!“ ruft einer der Polizisten. Carl schlägt einen Rückzug vor und wirft noch eine Granate in die Meute von Zombies bevor er wegrennt.

(Contra Shattered Soldier – Destiny Confrontation)
Derweile rast Brad durch die Straßen der Stadt und fährt dabei eine Menge an Zombies um. Beim Büro, in den Julia arbeitet, hält er an. „Komm sie steigen mit aus!“ sagt Brad zu seinen Mitfahrer. Beide betreten das Gebäude und schießen sich durch eine Menge an Infizierten Büroangestellten. Brad passt nicht auf und wird von einen Zombie gefasst. Der Fremde kann den Zombie mit einen Kopfschuss töten und Brad somit befreien. Brad ist erstaunt: „Guter Schuss! Wer bist du?!“ „Ich bin Jack, die andern Knastis haben mich immer Jack-The-Ripper genannt.“ antwortet der Fremde und beide gehen wieder ihren Dingen nach. Brad geht zum Aufzug. Doch funktioniert er nicht. Brad flucht: „Dieser verdammte Aufzug geht nicht mehr, dann müssen wir halt die Scheißtreppen nehmen!“. Daraufhin nehmen beide die Treppe. Im oberen Flur finden sie einen Schutzraum. Die beiden betreten ihn um ihren Munitionsvorrat aufzustocken.

(Left for Dead Mod – Dead before Dawn – Safehousemusic)
An der Wand befinden sich einige Poster und Schilder von der CEDA. Jack nimmt eine der Anleitung ab:
„1.Lebensmittel besorgen
2.Alle Türen und Fenster verbarrikadieren
3.Auf Offizielle Anweisung warten“
„Warten? Leck mich am Arsch man. Ich wette diese CEDA Fritzen sind selbst bereits abgekratzt.“ sagt Jack. Brad liest sich die Notizen an den Wänden durch. Neben einen CEDA Poster mit der Aufschrift „Immer Hände waschen um eine Ansteckungsgefahr zu verhindern.“ steht ein Kommentar „Bei solch einen Virus hilft Hände waschen auch nichts mehr.“. Jack fragt: „Hast du schon eine nützliche Information an den Wänden gefunden?“ „Nein noch nicht! Ich lese sie mir noch durch, eventuell weiß jemand was mit Julia passiert ist!“ antwortet Brad. Brad kann viele Notizen entdecken:
„Black Cobras were hear: IIIII III“
„Fahren zum Stadion, dort soll ein Rettungspunkt sein!“
„CEDA hat unrecht, das Einkaufscenter ist überrannt worden!“
„R.I.P: Nico“
„Wir hab'n hier ne Blondine retten können! Sie faselte was von einen Brad! So fern du noch lebst, wir sind Unterwegs zum alten Football Stadion! - Daniel“

„Ich weiß wo Julia ist! Sie ist mit einer anderen Überlebenden Gruppe unterwegs zum Football Stadion!“ ruft Brad. „Das Football Stadion? Das ist keine gute Idee! Die Midnightriders, Nightwish und andere Bands wollten heute ein Konzert geben! Es werden sicher viele Fans dort kampiert haben, das könnte der ideale Ort gewesen sein den Virus zu verbreiten!“ sagt Jack. Daraufhin gehen beide zurück zum Wagen. Carl kommt zufälligerweise angerannt und fragte Brad schnell um Hilfe. Brad nimmt Carl mit und zu dritt fahren sie weg Richtung Stadion. Ein Nachrichtenhubschrauber kommt vorbei geflogen und sieht die fahrenden Leute unten. Mit einen Megafon ruft er runter: „Hey ihr da unten! Ich kann euch retten! Doch dazu müsst ihr an einen Ort fahren an den ich landen kann! Fahrt am besten zum alten Stadion und gebt mir ein Signal sobald ihr da seit!“ daraufhin fliegt er wieder weg. „Das ist ideal“ sagt Brad. Carl versteht nicht so recht. Brad erklärt es Carl: „Wenn wir zum alten Stadion fahren können wir eventuell meine Freundin Julia retten und außerdem ist einer der Evakuierungszentren dort, so können wir immerhin aus den ganzen Chaos entkommen!“

Fortsetzung folgt...
Zuletzt geändert von TitanKämpfer am Mo 11. Mär 2013, 17:21, insgesamt 1-mal geändert.
Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, beim Nazi hingegen ist es anders herum!
Benutzeravatar
TitanKämpfer
Landgraf
Landgraf
 
Beiträge: 571
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 15:05
Wohnort: Dresden

Re: Nanobuch Spezial: Operation Biohazard

Beitragvon TitanKämpfer » Fr 23. Dez 2011, 17:55

Kapitel3: Unbekanntes Gebiet

Brad, Carl und Jack sind noch unterwegs zum Stadion. Die drei fahren direkt in das Stadion hinein und parken vor der für die Bands aufgebaute Bühne. Alle drei steigen aus. „Was hast du vor Brad?“ fragt Carl. Brad antwortet: „Der Pilot eben hat gesagt wir sollen ein Signal geben wenn wir da sind, was ist da wohl besser als einfach ein bisschen Musik zu spielen? Der ganze Kram wird sowieso Playback gespielt.“ „Ich verstehe! Ich hoffe das der Pilot schnell genug herkommt und wir die damit aufgescheuchte Meute an Zombies aufhalten können!“ sagt Brad. Das Stadion scheint bereits einmal von Militär evakuiert worden zu sein, es stehen noch Militärische Geschütze herum. Auch vom Konzert stehen von der Vorbereitung noch Dinge rum die gut als Sniper Plattformen genutzt werden können. Als alle bereit sind nimmt Brad das Lied „Nightwish – Bless the Child“ und legt es auf. Alle drei stehen auf der Bühne. Carl hat sich an das Geschütz auf der Bühne gesetzt.

(Nightwish – Bless the Child)
Das Lied beginnt zu spielen. „Hoffen wir das der Pilot das hören wird!“ sagt Jack. Eine Horde von Zombies bemerkt die Geräusche als die Gitarren beginnen zu spielen. Kurz daraufhin laufen die Zombies* auf das Stadion zu. Carl kann gleich am Eingang des Stadion einige niederstrecken. Als die Zombies an der Front die Bühne hochklettern wollen aktiviert Jack die Feuerwerkskörper welche die Zombies in Brand stecken. Es verläuft momentan alles gut. Ein Zombie in CEDA Kostüm klettert die Bühne hoch und wird durch sein Schutzanzug vor den Funken geschützt. „SCHEIßE MAN! Die sind Feuerfest!“ sagt Jack und haut den CEDA Zombie zu Boden. Ein Zombie mit Aufruhrausrüstung kommt ebenfalls angelaufen. „Und die Viecher sind scheinbar Kugelfest!“ sagt Carl. Carl konnte den Zombie erst aus Naher Entfernung töten. „Der Pilot könnte sich ruhig ein wenig beeilen.“ ruft einer der drei Überlebenden. Eine Spezielle Mutation des Virus zieht Carl mit seiner Zunge vom Geschütz weg. Jack ruft: „Mist so ein rauchendes Ding mit Zunge hat Carl erwischt!“ daraufhin hacken sie Zunge von den Zombie ab. „Der Virus hat sich verändert und scheinbar spezielle Mutation hervorgerufen!“ gerade in den Moment kommt der Helikopter an.

(Left for Dead Mod – Dead before Dawn – Skin on our theeth)
Der Helikopter schwebt neben die Tretbühnen. Die drei müssen also erst mal in den Zuschauerbereich um in den Helikopter einzusteigen. Sie rennen so schnell sie können und kommen noch rechtzeitig in den Helikopter.

(Mafia 2 – Fresh Meat)
Der Pilot fliegt zusammen mit den Überlebenden weg. Der Pilot spricht zu den anderen: „Alle in Ordnung?! Man da unten scheint sie die ganze Stadt versammelt zu haben! Diese Zombie Apokalypse hat mir den Tag verdorben hätte mir gern das Konzert von Nightwish angehört.“ „Sie sind Nightwish Fan? Coole Sache! Ich auch.“ sagt Jack. Brad fragt: „Sagen sie mal haben sie schon andere hier abgeholt? Und wenn ja war dort auch eine Blonde Frau mit den Namen Julia dabei?“ „Ich flieg momentan die ganze Zeit hin und her, aber bei der Versammlung die jetzt am Stadion ist kann ich das wohl vergessen erneut dahin zu fliegen. Und ja ich hab ne Blondine mitgenommen. Keine Ahnung wie sie hieß.“ antwortet der Pilot. Plötzlich hustet der Pilot. Carl fragt nach: „Geht es ihnen nicht gut?“ „Einer von den Pennern hatte mich gebissen, ich hoffe ich bin Immun... Wieso wird mir den plötzlich so kalt?“ antwortet der Pilot. „SIE WURDEN GEBISSEN?! SCHEIßE MAN! DANN SIND SIE INFIZIERT!“ ruft Brad. In den Moment verstirbt der Pilot in der Luft, doch er bleibt nicht lange Tot. Er wacht als Zombie wieder auf und wird von Jack endgültig getötet. Daraufhin stürzt der Helikopter in einen Sumpfgebiet ab.

(Final Fantasy 8 – Junction)
Die drei liegen momentan bewusstlos im Helikopterwrack. Eine Person kommt auf das Wrack zu und nimmt die Überlebenden mit in ein Dorf in den scheinbar alles Sicher ist.

(Koori-kun – Temple of Earth)
Im Dorf wissen alle über die Zombie Plage Bescheid und sind deshalb alle schwer bewaffnet. Die drei Bewusstlosen werden in ein paar Betten gebracht. Als sie aufwachen ist es draußen bereits dunkel. Jack geht zum Fenster des Zimmers. „Eine Kirche. Ich werde beten gehen! Will sonst noch jemand mit?“ sagt Jack. Die andern beiden schütteln den Kopf. Jack geht aus den Haus raus direkt in die Kirche. Durch die Tür der Kirche kann er jemanden heulen hören.

(Left for Dead Mod – Dead before Dawn – Witchenroacher)
Jack betritt die Kirche. Er sieht eine Frau auf den Boden sitzen. Langsam tritt Jack näher und langsam steht sie auf. Jack versucht sie zu beruhigen.

(Left for Dead Mod – Dead before Dawn – Psychowitch)
Jack bemerkt das die Frau eine weitere Mutationsform des Zombievirus ist. Sie wird Witch genannt. Die Witch steht auf und rennt auf Jack zu. Jack hat allerdings seine Knarren im Haus liegen lassen. Er versucht zu rennen doch ist die Witch schneller als er. Die andern hören nur noch einen Schrei aus der Kirche. Brad und Carl hören den Schrei. „Das kam aus der Kirche!“ sagt Brad und nimmt seine Knarre und geht zur Kirche.

(Left for Dead Mod – Dead before Dawn – Witchroast)
Was die beiden, also Carl und Brad, sehen gefällt ihnen gar nicht. Jacks Körperteile liegen einzeln verteilt auf den Boden der Kirche die Witch bemerkt die andern beiden. Brad und Carl feuern auf sie doch reißt sie Carl auf den Boden. Brad schlägt die Witch von Carl runter bevor sie angreifen kann und beide verpassen ihr nochmal ein paar Schüsse bis sie letztendlich stirbt...

(Left for Dead Mod – Dead before Dawn – gasstation)
„Scheint so als wäre das Gebiet hier doch nicht so sicher wie die Bewohner hier glauben.“ sagt Brad. Carl und Brad suchen jemanden den sie den Vorfall erzählen können als sie an ein Haus vorbei gehen können sie einen Funkspruch einer anderen Basis von Überlebenden hören. „Unsere Vorposten haben uns erzählt das eine Truppe von Zombies auf den Weg zu ihrer Basis ist, darunter soll sich angeblich ein Tank befunden haben.“ sagt der Funker. „Eine Gruppe Zombies ist hier her unterwegs?! Sie müssen den Helikopter gefolgt sein.“ sagt Brad. Carl fragt: „Sag mal, was ist ein Tank?“ „Keine Ahnung, anscheint muss es sich hierbei um eine weitere Mutation handeln die stark ist, sonst hätte der Funker ihn wohl nicht extra erwähnt...“ antwortet Brad.

Fortsetzung folgt...

*Es sei hierbei angemerkt das es sich um die Schnelle Art von Zombies handelt!
Zuletzt geändert von TitanKämpfer am Mo 11. Mär 2013, 17:21, insgesamt 1-mal geändert.
Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, beim Nazi hingegen ist es anders herum!
Benutzeravatar
TitanKämpfer
Landgraf
Landgraf
 
Beiträge: 571
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 15:05
Wohnort: Dresden

Re: Nanobuch Spezial: Operation Biohazard

Beitragvon TitanKämpfer » Sa 24. Dez 2011, 00:02

Kapitel4: Verfolgungsjagt des Tanks

(Mafia 2 – Trials and Tribulation)
„Brad! Ich finde wir sollten uns hier ein Wagen suchen und abhauen ehe wir auf diesen Tank stoßen werden!“ flüstert Carl, Brad zu. Brad und Carl durchsuchen das Dorf nach einen Fahrbaren Untersatz. Sie können einen leeren Wohnwagen finden. Carl bricht die Tür vom Wohnwagen auf und beide steigen ein. Brad setzt sich ans Steuer und fährt los.

(Mafia 2 – Sicily)
Brad verlässt mit den Wagen das Dorf. „Wir haben jetzt ein so großes Fahrzeug mit den hätten wir noch einige andere mitnehmen können! Findest du nicht auch Brad?“ fragt Carl. Brad reagiert nicht drauf. Brad fährt direkt in einen nahe liegenden Wald. Es ist alles sehr still. Doch aus der ferne kommt plötzlich ein Geräusch... Es klingt wie ein knurren... „Hast du das auch ebend gehört?“ fragt Carl. Brad schüttelt den Kopf und fährt weiter. Doch dann kommt es schon wieder und diesmal etwas lauter. Um den kleinen Hügel kommt ein Tank angelaufen. „ACH DU SCHEIßE!!!“ ruft Brad und drückt mit voller Kraft auf das Gaspedal.

(Left for Dead Mod – Dead before Dawn – Exerteration)
Der Tank folgt den Wohnwagen mit etwa selbigen Tempo. Carl öffnet ein Fenster und versucht den Tank mit seiner Pistole zu treffen. Der Tank steckt die Schüsse allerdings gut weg. Der Tank schlägt im Lauf einen Felsen weg der ein Stück vom Wohnwagendach abreißt. „Fuck!“ ruft Carl. „Verdammt! Jetzt bereue ich es das wir ohne die anderen losgefahren sind! Die hätten uns gegen das Biest helfen können!“ sagt Brad. Ein Hunter springt von einen Baum zum andern und schafft es durch das Loch im Dach in den Wohnwagen zu gelangen. Der Hunter versucht Carl anzufallen, jedoch kann Carl ihn noch schlagen während er in der Luft ist. Der Hunter steht wieder auf bekommt aber von Carl einen Kopfschuss. „Sieh nur! Da vorne auf der Brücke stehen Soldaten! Die können den Tank hoffentlich aufhalten!“ sagt Brad und fährt mit Fullspeed unter der Brücke durch. Die Soldaten von oben feuern mit Maschinengewehren in die Meute von Zombies. Der Tank jedoch lebt immer noch ist aber schon mal verwundet. Brad rast die nächste Abzweigung nach oben und fährt auf der Brücke entlang. Die Soldaten bekommen so nochmal die Chance auf den Tank zu feuern. Nach einigen Schuss werden sie aber vom Tank einfach zertrampelt. Der Brücke bricht unter den Gewicht des Tanks jedoch zusammen was den Flüchtigen einen kleinen Vorsprung einbringt. Der Tank klettern jedoch die Trümmerteile hoch und folgt den Wagen weiter. Sie kommen an einen weiteren Posten von Überlebenden vorbei diese können Tank letzten Endes besiegen. Brad bremst mit den Wagen und parkt ihn erstmal.

(Mafia 2 – Cosa Nostra)*
Ein Mann mit langen Haaren kommt auf Brad zu. „Sagt mal, seit ihr total irre?! Ihr habt gerade einen Tank hierher gelockt!“ sagt der Mann zu den andern. Eine Blonde Frau kommt angelaufen. Brad erkennt sie wieder, es ist Julia! Brad steigt aus den Wohnwagen aus. „Julia! Du lebst noch.“ sagt Brad. Julia fragt: „Brad! Was ist hier los? Weißt du etwas über diese ganze Sache?“ „Halt! Was? Das ist Brad? Hätte nicht gedacht das jemand weiteres aus der Stadt überleben wird.“ sagt der Mann. Er stellt sich vor: „Mein Name ist Ragnar.“. Ragnar zeigt auf einen anderen Typen: „Der Typ dort hinten will seinen Namen nicht raus rücken, labert das er sich vor der Zombieapokalypse im Internet Rawel Norrra genannt hat.“ „Er sieht so aus als wäre er mit den Nerven am Ende.“ sagt Carl. Ragnar antwortet: „Kein Wunder. Er musste mit ansehen wie seine Eltern von den Zombies getötet worden sind.“. „Seit ihr die einzigen Überlebenden eurer Gruppe?“ fragt Carl. Ragnar schüttel den Kopf. Er antwortet: „Wir konnten noch eine Touristin retten, ihr Name ist Liliana und wir haben einen Feuerwehrmann retten können er heißt Carl Johnson.“. Ragnar fragt: „Sind da eigentlich noch mehr in euren Wohnwagen, habt ihr aus der Stadt noch welche retten können?“ „Wir hatten noch einen dritten Mann, er hieß Jack, er wurde allerdings von so einen Vieh mit langen Krallen umgebracht, ich glaube gehört zu haben das sie Witches heißen. Ein Pilot der uns retten wollte ist infiziert worden und wird sind dann abgestürzt. Also um es kurz zufassen außer uns hat keiner überlebt und wenn doch... Haben wir sie bisher nicht getroffen.“ antwortet Carl. Ragnar sieht sich den Wohnwagen an. „Das Dach ist kaputt. Für die Nacht solltet ihr lieber in unseren gepanzerten Wagen schlafen. Wir haben ihn... Sagen wir etwas aufgepimpt...“ sagt Ragnar. Für die Nacht gehen alle in den gepanzerten Wagen. Alle bis auf zwei nämlich Rawel Norrra und Ragnar schlafen. Die zwei anderen sitzen am MG und schauen aus den Guckschlitzen an den Seiten des Autos heraus. Am nächsten Morgen wachen die anderen auf und Carl und Carl Johnson lösen Ragnar und Rawel ab, welche dann versuchen zu schlafen. Julia und Brad unterhalten sich ein wenig und Liliana fährt. „Julia? Wo fahren wir eigentlich hin?“ fragt Brad. Julia legt eine Karte auf einen kleinen ausklappbaren Tisch der im gepanzerten Fahrzeug steht. Sie zeigt auf ein Gebiet nahe der Westlichen Küste. Sie sagt: „Hier soll ein Militärisches Evakuierungszentrum sein. Wir hoffen das wir nicht zu spät kommen.“ „Hoffen wir das das Militär nicht bereits überrannt worden ist.“ antwortet Brad. „Sag mal wo sind wir jetzt eigentlich?“ fragt Brad. Julia zeigt auf eine Stelle sehr weit im Osten. „Ernsthaft? Wenn wir mit den Wagen etwa in dieser Geschwindigkeit bleiben dann wird das wohl noch Tage dauern bis wir da ankommen. Ganz zu schweigen, das wir auch mal zum rasten anhalten und das tanken fahren müssten wir auch einrechnen.“ sagt Brad. Brad zeigt auf eine andere Makierung auf der Karte. „Was ist mit den Ort hier?“ fragt Brad. Julia antwortet: „Hier war ein anderer Evakurierungsort... Jedoch ist dieser bereits überrannt worden. Jedenfalls hat man uns das über Funk erzählt.“

Fortsetzung folgt...

*Allein in diesen Abschnitt tauchen bereits 3 Gastrollen auf.
Zuletzt geändert von TitanKämpfer am Mo 11. Mär 2013, 17:21, insgesamt 1-mal geändert.
Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, beim Nazi hingegen ist es anders herum!
Benutzeravatar
TitanKämpfer
Landgraf
Landgraf
 
Beiträge: 571
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 15:05
Wohnort: Dresden

Re: Nanobuch Spezial: Operation Biohazard

Beitragvon TitanKämpfer » Fr 30. Dez 2011, 16:15

Kapitel5: Theorien über den Virus

Die Überlebenden fahren weiter einer Straße entlang. An einer Weggabelung halten sie an. „Welche Richtung?“ fragt die Fahrerin. Julia schaut auf die Karte. „Seltsam... Der Weg ist auf dieser Karte gar nicht eingezeichnet, der Weg muss wohl noch recht frisch sein.“ sagt sie. Carl schaut sich die Karte an: „Wenn der Weg so lang geht wie ich denke führen beide Wege nach Chisun.“ „Gut möglich, Leute macht euch bereit, wir durchqueren eine Stadt.“. Daraufhin fahren sie los.

(Silent Hill 3 – Maternal Heart)
Die Bewohner der Stadt scheinen vollkommen ausgelöscht worden zu sein. Man kann deutlich sehen das alles stehen und liegen gelassen wurde wie es war. „Sieht aus als hätte das Militär bereits in den Bezirk gewütet! Seht euch nur mal den Zustand einiger Häuser an.“ sagt Carl Johnson. „Ob hier noch jemand lebt?“ fragt sich Julia. Die Überlebenden fahren mit den Fahrzeug nur langsam durch die Straßen.
Auf einen Gebäudedach steht jemand und die Personen im Wagen bemerken das. „Sollen wir ihn mitnehmen? Hier ist es momentan scheinbar sicher.“ fragt die Fahrerin. Die anderen stimmen zu den Mann auf den Dach zu helfen. Sie steigen aus und lassen zwei im Wagen zurück, einer bleibt am Steuer sitzen für den Fall das sie dringend los müssen und eine andere bleibt an den Standgeschütz sitzen um den gepanzerten Tourbus zu beschützen. Die Personen kommen ohne Probleme auf das Hausdach und sie nehmen den Mann und seine Gruppe mit. Auf den Weg nach unten stellen sie sich gegenseitig vor. Die neuen Überlebenden heißen Julian, Ox, Smitty, Jake und Dusty. „Danke das ihr uns mitnehmt! Den Tourbus der Midnightriders ist leider der Sprit ausgegangen!“ sagt Julian. „Ihr seit die Midnightriders! Cool man! Ich liebe eure Musik!“ sagt Ragnar. Alle steigen in den gepanzerten Tourbus ein. „Krasse Karre.“ bemerkt Ox. Julia fällt was auf: „Hab ihr schon bemerkt das wir jetzt geschätzte fünf Minuten in der Stadt sind und auf noch kein Zombie gestoßen sind? Hat das Militär eventuell schon so gute Arbeit geleistet?“ „Du hast Recht, es ist schon eine weile Still... Etwas zu still wenn du mich fragst.“ antwortet Carl. „Hat jemand eine Ahnung wie das ganze passiert sein könnte? Ihr wisst schon was ich meine, diese Zombiegeschichte!“ fragt Julia.

(Resident Evil – Main Theme)
Julian beginnt: „Mein Theorie ist folgende! Ein Forschungslabor ähnlich der Umbrella Cooperation in Resident Evil hat einen Virus erfunden mit den die Gene Manipuliert wurden und nun eine Form von Zombies erschaffen haben. Der Virus regeneriert eventuell tote Körper was erklären würde warum Personen die von Zombies gebissen wurden, zuerst sterben und danach selbst als Zombies umher wandeln.“. Brad und Carl erzählen ebenfalls ihre Theorie: „Wir haben damals beide im Forschungskomplex Blackzero gearbeitet. Eines Tages ist irgendetwas bei einen Experiment schief gelaufen und hat ein Tor zur Alienwelt erschaffen. Einige der Wissenschaftler und Sicherheitsleute wurden zu Zombies. Das Militär hat versucht die Zombies und Aliens aufzuhalten und müssen eventuell gescheitert sein. Ein Zombie muss mindestens entkommen sein.“. Ox widerspricht allen: „Es ist doch ganz klar, es ist das Werk Satans, das hier ist die verfluchte Apokalypse aufgrund all unserer Sünden, anders könnte ich mir das gar nicht erklären.“ „Du glaubst an Gott?“ fragt Carl. Ox antwortet: „Ich bin zwar kein Christ oder sowas aber ich könnte mir jedenfalls schon vorstellen das es einen Gott gibt und scheinbar haben wir ihn alle zu sehr erzürnt und eine Apokalypse hervorgerufen!“.
Alle verstummen und fahren einfach weiter. Sie verlassen die Stadt ohne Probleme und können in der Ferne schon den nächsten Ort sehen es handelt sich hierbei um Rudolfdorf. „Ist das unser nächste Haltepunkt?“ fragt Brad. Julia nickt. Brad sagt: „Das ist wohl keine gute Idee! Wenn jemand den Nachrichtenreport mit Samuel und Mr. Buckler gehört hätte wüsstet ihr das dort bereits vor der Sache in Tailorian eine Zombieplage herrschte.“ „Woher weißt du das, dass in Rudolfdorf war?“ fragt Carl.
Brad erklärt: „Samuels Twitter Seite. Er hat gepostet das er dort sein wird.“ „Ha. Da haben wir endlich den Zweck von Social Networks herausgefunden!“ meint Julian. „Selbst in dieser Situation kannst du dein Sarkasmus nicht lassen oder?“ fragt Dusty.

(Mafia 2 – Trials and Tribulation)
Mit den Fahrzeug fahren sie direkt durch das Dorf. Auf einer Straße finden sie eine menge Kadaver. „Hier müssen sich der Reporter Samuel und dieser Mr. Buckler aufgehalten haben!“ meint Brad.

(Mafia 2 – Balls and Bears)
Aus einer kleinen Gasse kommt ein Charger, den die Überlebenden bemerken bevor er den Wagen rammt. Aus ein paar anderen Gassen kommen kleinere Horden Zombies. Carl Johnson schießt mit den Standgeschütz im gepanzerten Tourbus aus einen der Schlitze auf die Horde. Smitty und Jake halten die Kettensäge aus den Wagen heraus und warten bis die Zombies herankommen und können somit einige von ihnen niedermetzeln. Dusty und Ox bewachen die Eingänge damit keiner der Zombies eventuell irgendwie rein kann. Julian hat eine Idee. Er nimmt eine Rohrbombe und wirft sie aus den Fahrzeug. Die Zombies folgen den Piepgeräusch der Rohrbombe und werden dann von der Explosion in Stücke gesprengt. Mit Vollgas fahren sie durch das Dorf bis zum Ausgang.

Fortsetzung folgt...
Zuletzt geändert von TitanKämpfer am Mo 11. Mär 2013, 17:21, insgesamt 1-mal geändert.
Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, beim Nazi hingegen ist es anders herum!
Benutzeravatar
TitanKämpfer
Landgraf
Landgraf
 
Beiträge: 571
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 15:05
Wohnort: Dresden

Re: Nanobuch Spezial: Operation Biohazard

Beitragvon TitanKämpfer » So 1. Jan 2012, 17:51

Kapitel6: Nemesis

(Silent Hill 2 – Heaven's Night)
Die Überlebenden sind gerade mit den Tourbus aus Rudolfsdorf hinaus gefahren. „An der nächsten Tankstelle sollten wir mal tanken. Julia? Wann kommt laut der Karte die nächste Tankstelle?“ fragt Liliana. Julia schaut auf die Karte. Sie antwortet: „Laut Karte müssten in ca. 2 Kilometern eine Tankstelle sein.“ „Trifft sich gut. Wir könnten auch ruhig neuen Proviant gebrauchen.“ meint Ragnar. An der Tankstelle halten sie an und CJ tankt das Fahrzeug auf. Der andere Carl bewacht ihn damit ja nichts schief geht. Die andern gehen in die Tankstelle und holen sich Proviant. Jake entdeckt ein Sixpack Bier. „Lust auf saufen, Smitty?“ fragt Jake. Smitty schüttelt den Kopf. „Was'n mit den los?“ fragt Ox. Die andern nehmen das, bei den sie denken, das es notwendig sein könnte. Daraufhin verlassen sie die Tankstelle wieder und steigen in das Fahrzeug ein. Carl und CJ sind nun fertig mit tanken und steigen ebenfalls wieder ein.
Als alle im Fahrzeug sind fahren sie weiter.

(Silent Hill 3 – Maternal Heart)
„Was ist die nächste Station?“ fragt Brad. Julia schaut wieder auf die Karte. Julia antwortet: „Die nächste Station ist laut Karte die Wüstenstadt Raknos.“ „Raknos... Ist das nicht die Gegend die sich über die Jahre in eine Art Las Vegas verwandelt hat?“ fragt Brad. Julia nickt. Die Überlebenden fahren direkt durch die Wüste nach Raknos.

(Silent Hill 1 – Don't cry)
Eine weitere Mutation der Zombies treffen sie dort an, den sie Sicherheitshalber nur aus der ferne beobachten. Es scheint so als wäre es eine Mischung aus Roboter und Zombie. Er ist bewaffnet mit zwei Miniguns. Er läuft langsam auf ein Kneipe zu auf der sich ein Scharfschütze befindet. Der Scharfschütze drückt ab doch kann die Kugel dieses Wesen nicht aufhalten. Es feuert mit einen Raketenwerfer, den es auf den Rücken trägt, auf den Scharfschützen. Logischerweise bleibt von diesen Scharfschützen nicht viel übrig. Daraufhin grummelt es irgendwas vor sich hin und verschwindet wieder. Die Überlebenden sind erschrocken. Diese Mutation scheint nicht gerade schwach zu sein. „Ich glaube in Resident Evil gab es diese Wesen auch... Sie heißen Nemesis wenn ich mich nicht irre...“ meint Julian.

(Silent Hill 2 – A World of Madness)
„Wollen wir hoffen das uns das Ding nicht nochmal in die Quere kommt. Mit seinen Raketenwerfer kann er selbst dieses Fahrzeug mit Leichtigkeit zerstören.“ sagt CJ. Julian grübelt: „Wir müssen Nemesis eventuell aus den Weg schaffen bevor wir weiter können, das Fahrzeug ist wahrscheinlich zu laut, so das Nemesis uns bemerken würde wenn wir in seiner nähe sind.“ „Bist du irre?! Du hast doch gesehen mit welcher Leichtigkeit er diese Leute bei der Kneipe erledigt hat.“ antwortet Ox. Julian kontert: „Aber wenn wir weiter fahren wird es uns bemerken und gleich töten!“ „Keine Chance. Ich bleibe im Bus...“ antwortet Ox. „Hey Jungs! Ganz ruhig, der Raketenwerfer des Wesens muss leer sein, ich kenne mich mit diesen Typ der Waffe aus, sie fasst nur einen Schuss und es trug immerhin keine Ersatz Rakete bei sich.“ sagt Carl. „Selbst mit der Minigun wären wir ein leichtes Opfer für ihn.“ sagt Smitty. Ragnar holt aus einer Kiste die im Bus ist mehre Schutzwesten heraus. Ragnar meint: „Ich glaube zwar nicht das sie die Kugeln komplett abhalten aber ein Versuch wäre es Wert.“. Ox lässt sich damit nun schon überreden. Die Midnightriders, Ragnar, Carl, Brad und Julian steigen aus den Fahrzeug aus, auf der Suche nach Nemesis. Nach einer längeren Suche können sie Nemesis ausfindig machen. Sie treffen ihn vor einen großen Kasino.

(Gothminister – Gothic Anthem)
Nemesis bemerkt die Angreifer und feuert mit einer Minigun, doch konnten die Angreifer noch schnell genug Deckung finden. Ox wirft eine Granate die total daneben landet und ein Stützpfeiler des Kasino Eingangs zersprengt. Ragnar und Julian rennen an Nemesis vorbei und feuern dabei auf ihn. Scheinbar stört das Nemesis kaum. Nemesis hat eine Waffenkiste hinter sich, in ihr liegt eine Raketen für den Raketenwerfer. Er nimmt die Rakete und lädt nach. „VON WEGEN DER HAT KEINE RAKETEN MEHR!“ brüllt Ox. Nemesis bemerkt Ox und feuert eine Rakete genau die Position von der das Geräusch kam. Ox verliert dabei einen Arm und stirbt an den Folgen des schweren Blutverlustes. Jake, Smitty und Dusty versuchen Ox zu helfen doch es ist bereits zu spät. Nemesis läuft langsam auf die Midnightriders zu. Jake und Dusty bemerken das Rechtzeitig und können noch weglaufen. Smitty hingegen wird von Nemesis gepackt und gegen die Wand eines Haus geschlagen. „Es war wohl doch keine so gute Idee von dir Julian!“ ruft Brad. „Fuck, ich hätte ja nicht damit gerechnet das das Wesen von irgendwem noch Munition bekommt und das es so stark wäre.“ sagt Julian. Brad bemerkt was: „Das ist es! Nemesis ist keine natürliche Mutation! Er wurde von irgendwem erschaffen, wahrscheinlich um die ganze Sache zu verschleiern und dieser jemand muss uns irgendwie beobachten... Ich wette Nemesis wird gesteuert.“ „Du hast Recht... Versuch du die Kamera in Nemesis zu zerstört und ich kümmere mich um die Kameras der Kampfumgebung.“ sagt Julian. Julian zerstört die Überwachungskameras in die man sich rein hacken könnte um das ganze noch zu sehen und Brad versucht die Kamera in Nemesis Auge zu zerstören. Brad schafft es in den er Nemesis nah an sich ran kommen lässt, er aus der Deckung hervorspringt und einen gezielten Schuss in das Auge von Nemesis abfeuert. Julian hat alle Kameras der Umgebung zerstört und läuft nun zu Brad und Nemesis. „Gut gemacht! Jetzt müssen wir nur noch denjenigen finden der Nemesis gesteuert hat.“.

Fortsetzung folgt...
Zuletzt geändert von TitanKämpfer am Mo 11. Mär 2013, 17:21, insgesamt 1-mal geändert.
Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, beim Nazi hingegen ist es anders herum!
Benutzeravatar
TitanKämpfer
Landgraf
Landgraf
 
Beiträge: 571
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 15:05
Wohnort: Dresden

Re: Nanobuch Spezial: Operation Biohazard

Beitragvon TitanKämpfer » Sa 7. Jan 2012, 22:42

Kapitel7: Showdown im Kasino

(Mafia 2 – Follow the Car!)
„Wir sollten in der nähe suchen! Eventuell ist er in diesen Kasino.“ meint Brad. Die, die den Kampf gegen Nemesis überlebt haben versuchen in das Kasino zu gelangen, aber der Eingang wurde von Ox zerstört. Julian schaut sich den Schutthaufen genauer an, darauf hin sagt er: „Es sieht aus als könnte es unser Gewicht tragen, wenn wir da hochklettern können wir dort durch das Fenster einsteigen.“. Es klettern alle hoch und sie steigen durch das Fenster. Im Kasino ist es recht ruhig. Die Überlebenden Gruppe schleicht langsam voran um die Person die Nemesis gesteuert hat nicht schon vorzuwarnen.

(Gantz Live Action Movie – Resurrection in the Gantz Field)
Währenddessen draußen. Alle haben Nemesis für tot gehalten. Doch er steht wieder auf und kann nicht mehr gesteuert werden. Nemesis steuert aus eigener Hand auf das Kasino zu. Er klettert an der Außenwand hinauf. Dann springt er durch ein Fenster.

(Tomoko Death – Bubble)
Die Überlebenden im Gebäude zucken zusammen. Nemesis hebt seine Minigun hoch und zielt auf einen der Überlebenden. „Fuck! LAUFT!“ ruft Julian. Die Personen laufen davon. Jake und Dusty laufen in ein Treppenhaus und verschließen die Tür. Nemesis läuft auf die Tür zu und zerschlägt sie mit seiner bloßen Faust. Dusty der dahinter steht wird weg geschleudert. Dabei schlägt er mit den Kopf sehr stark an die Wand. Jake ist schon weiter oben und hat einen Koffer voll mit Geld und Pistolen* gefunden. Er nimmt die Pistole mit. Als Nemesis die Treppe hinauf kommt feuert Jake die Pistole ab und versucht Nemesis zu töten. Jedoch ohne Erfolg. Nemesis packt Jake bevor er fliehen kann und wirft ihn aus einen Fenster. Er stirbt an einen Genickbruch. Den Weg den Julian und Ragnar gelaufen sind hat sie in eine größere Spielhalle geführt. Dort treffen sie auf ein paar gewöhnliche Zombies die jedoch kein Problem darstellen und Brad und Carl sind in den Raum gelangt wo auch der Führer von Nemesis sitzt. Brad fragt: „Wer sind sie?!“ „Das geht dich ein Scheiß an!“ sagt der Fremde. Carl hält ihn eine Waffe an den Kopf und sagt: „Sag deinen Namen! Bist du derjenige der Nemesis steuert!“ „Nimm die Knarre weg! Okay ich gebs zu! Das Militär hat mir jede Menge gezahlt damit ich den Vorfall vertusche, deswegen haben sie mir Nemesis gegeben damit ich jeden Überlebenden der sich wehrt töten kann! Mein Name ist Lio! Aber das jetzt da draußen, das bin ich nicht mehr! Nemesis ist nicht mehr in meiner Kontrolle.“ antwortet der Führer von Nemesis. Brad fragt nach: „Was meinst du mit, du hast ihn nicht mehr unter Kontrolle?!“ „Das Ding hat eine Art Tot-Mann Funktion. Wenn ich zu lang nichts mehr drücke macht sich Nemesis Selbstständig und meine Fernsteuerung wird deaktiviert.“ antwortet Lio. Lio durchsucht einen Schrank im Sicherheitsraum und findet eine Pistole die er so gleich mitnimmt. „Wir müssen Nemesis eliminieren, bevor er es mit uns tut!“ sagt Lio. Als die drei aus den Sicherheitsraum rausgehen und Nemesis suchen treffen sie wieder auf Ragnar und Julian. Carl und Brad erklären schnell was vorgefallen ist und suchen dann nun in einer Fünfer Gruppe nach Nemesis. Sie laufen zum Treppenhaus wo auch Jake und Dusty waren. Sie sehen wie Dusty tot auf den Boden sitzt. Julian sagt: „Nemesis muss bereits hier gewesen sein.“. Die Fünf gehen nach oben und sehen ein zerstörtes Fenster. Während der Suche nach Nemesis denkt Julian nach: „Ist es wirklich so eine gute Idee in das Evakuierungszentrum des Militärs gehen zu wollen, wenn sie doch den ganzen Vorfall vertuschen wollen?!“. Die Gruppe bleibt stehen, sie können laute Schritte aus einen Nebenraum hören. „Das muss Nemesis sein.“ sagt Lio. Julian springt ohne nachzudenken um die Ecke und feuert mit seiner Shotgun in Nemesis Rücken, was eine sichtbare Wunde an ihn verursacht. Ragnar zerrt Julian weg, wirft einen Molotov Cocktail um die Ecke und alle fliehen. Nemesis hat das natürlich bemerkt und versucht einen Weg nach draußen zu finden. Auf den Weg nach draußen brüllt Ragnar, Julian an: „WAS SOLLTE DAS?! BIST DU IRRE GEWORDEN?!“. Julian ignoriert das und wechselt einfach das Thema: „Ist euch was aufgefallen. Nach dem was Brad und Carl uns über Lio gesagt haben, würde es heißen das das Militär jeden ausrotten will der eine Chance hätte zu Überleben um den Vorfall geheim zu halten und wir wollen mit unseren Bus doch direkt zu den ihren Evakuierungszentrum. Mir ist auch aufgefallen das wir von Stadt zu Stadt mehr Kampfschäden finden, was nur bedeuten kann das das Militär in den jeweiligen Gebieten schon gewütet haben muss.“. In den Moment wo Julian sein Satz fertig hatte kommen sie auch aus den Gebäude hinaus. Nemesis läuft währenddessen im brennenden Kasino langsam auf ein großes Fenster zu und springt hinaus. „FUCK! Ich dachte wir haben ihn abgehängt!“ sagt Brad. Julian und Ragnar feuern aus allen Rohren mit ihren Waffen auf Nemesis und können ihn Letztendlich wirklich töten. Nemesis fällt zu Boden und Blut fließt aus seinen Wunden am Körper.

(Silent Hill 3 – Maternal Heart)
Brad, Julian, Ragnar, Carl und Lio, also die Überlebenden von Nemesis Angriffs gehen zurück zum Tourbus. „Wow sind die Midnightriders hin?“ fragt CJ. Julian erzählt was passiert ist. Danach beginnt Lio sich vorzustellen und danach erzählt er: „Ich habe gehört ihr wollt zur Evakuierungszone im Westen. Das könnt ihr euch am besten gleich wieder abschminken, das Gebiet wird vom Militär bewacht. Die haben mir eine Menge Geld gezahlt damit ich mit Nemesis jeden Widerstand auslösche. Das heißt sie wollen die ganze Sache einfach vertuschen.“ „Warum nehmen sie dann nicht einfach ihre Atomraketen?“ fragt CJ. Lio erklärt: „Wenn sie ihre Atomraketen nutzen würden müssten sie jede Stelle in diesen Land angreifen, zum einen sind nicht genug Atomraketen vorhanden und zum anderen würde das auffallen, die anderen Länder würden Wind davon bekommen und das könnte eine Katastrophe werden die eventuell einen neuen Weltkrieg auslöst. So würde ich mir das jedenfalls erklären.“. Während sich alle unterhalten fährt die Fahrerin weiter. Julia fragt: „Wenn wir aber nun nicht zur Westlichen Küste können, was dann?“ „Ich habe eine Idee. Wir fahren schon zur Westlichen Küste, aber wir werden die Soldaten dort mit einen Hinterhalt überraschen!“

Fortsetzung folgt...

*Anspielung an das Midnightrider Lied „One Badman“, Stelle „...and a suitcase full with pistols and money...“
Zuletzt geändert von TitanKämpfer am Mo 11. Mär 2013, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.
Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, beim Nazi hingegen ist es anders herum!
Benutzeravatar
TitanKämpfer
Landgraf
Landgraf
 
Beiträge: 571
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 15:05
Wohnort: Dresden

Re: Nanobuch Spezial: Operation Biohazard

Beitragvon TitanKämpfer » Do 12. Jan 2012, 17:28

Kapitel8: Neue Kameraden

(Sound of Gantz – Resurrection in the Gantz field)
Die Diskussion was man nun tut ist immer noch nicht zu Ende. Julian argumentiert: „Wie wollen wir denn gegen eine Armee ankommen?!“ „Wenn ich meinen Auftrag ausgeführt habe soll ich zu ihnen kommen um evakuiert zu werden. Ich könnte mich also unbemerkt einschleichen, ich könnte also die Aufmerksamkeit auf mich lenken um euch zu helfen.“ sagt Lio. Ragnar spricht zu Julian: „Was sollen wir sonst tun? Es wäre die einzige mögliche hier raus zukommen.“. Rawel Norrra der schon seit Anfang der Reise bei dieser Gruppe dabei war hebt seinen Kopf und mischt sich ein: „Wie wäre es wenn wir erst mal nach weiteren Überlebenden suchen? Als ihr von Sozialen Netzwerken geredet habt, habe ich überprüft ob das Internet noch funktioniert und das tut es.“. Er zeigt den anderen massenhaft Facebook und Twitter sowie Myspace Einträge in denen Überlebende von ihrer Reise zur Evakurierungszone berichten. Die anderen sind erstaunt darüber das sie das nicht selbst probiert haben. Julian schaut sich die Einträge von den Überlebenden genauer an. Dann gibt er einen Befehl: „Im nächsten Ort den wir nach alten Plan durchfahren befinden sich laut diesen Eintrag Acht Leute in einen Einkaufszentrum. Wir sollten umgehend dort hin fahren!“. Die Überlebenden fahren zur Crossroads-Mall.

(Mafia 2 – The Works)
Eine Gruppe von Menschen steht oben auf den Dach der Crossroads-Mall. Die Überlebenden aus dem Tourbus bitten die Überlebenden auf den Dach die Türen zu entriegeln. Daraufhin gehen die Leute hinunter und öffnen die Tür. Sie rennen danach in den Tourbus. Der Tourbus fährt daraufhin gleich wieder los. Die Personen stellen sich untereinander vor. Die neuen Zugestoßenen sind: Eddie, ein Biker aus einer Gang; Lukas, ein Pfarrer; Paul, ein Arzt, Jana, ein ca. 17 jähriges Mädchen; Sahra, eine Freundin von Jana; Nico, ein Computer Nerd, Sam einen Waffendealer und Erik, ein Schauspieler. „Wo ist soll ich als nächstes hinfahren?“ fragt Liliana. Julian schaut wieder die Seiten durch: „In Whitakers-Weapons soll es noch einen Waffendealer geben der sich verbarrikadiert hat.“. Also fahren sie auch dorthin und holen ihn ab. Nun sind sie schon Siebzehn Leute. Als die neuen Fragen wo sie hinfahren, bekommen sie den Plan von Lio erklärt. Wieder kann Julian neue Einträge von Überlebenden aus der Stadt in der sie sich aufhalten finden. In einer Schule befindet sich einige Überlebende. Von dort holen zwei Teenager ab, einer heißt Roland und der andere Teenie heißt Lena. Julian checkt die Seiten durch. Daraufhin sagt er: „In dieser Stadt gibt es keine Einträge mehr von Überlebenden. Wir sollten zur nächsten Stadt fahren.“. Das tun sie auch. In der nächsten Stadt finden sie einen Amerikanischen Karatekämpfer der nach Losalias gekommen ist um dort an einen Wettkampf teilzunehmen. Sein Name ist JJ. Viel mehr finden sie in der Stadt auch nicht. Rawel fragt: „Wie weit ist es noch bis wir der Armee gegen überstehen?“. Brad schaut die Karte und sagt: „Wenn wir den nun da sind, wo ich denke, könnte es sich um eine Fahrt von noch ca. 24Stunden handeln.“. In einen Wald können sie noch einen Alten Mann mit einen Hund finden. Beide werden mitgenommen. Der Arzt untersucht ihn auf Bisswunden, kann aber keine finden. Sam geht zu den Mann und fragt: „Können sie ne Waffe bedienen?“ „Ich habe noch nie eine Waffe in der Hand gehalten,“ antwortet er. Sam öffnet seinen Mantel und holt ein Gewehr heraus. Dann erklärt er: „Das ist gar nicht so schwer. Sie müssen den Lauf nur auf ihr Opfer richten und dann drücken sie diesen Abzug hier. Die Waffendealer geben an alle die noch keine Waffen haben, welche aus.

Eine Nacht bricht an und sie halten wieder zum rasten an. Und am nächsten Morgen fahren sie wieder weiter.

(Era – The Mass)
Wenn Brads Berechnungen, was die Zeit für die restliche Fahrt betrifft stimmen, ist jetzt der Tag an den sie dem Militär gegenüber stehen werden. Je näher sie den Evakuierungszentrum kommen, desto weniger Zombies treffen sie auch an. „Ist jeder Bereit für unseren Kampf gegen das Militär?“ fragt Lio. Die meisten stimmen zu. Lio läuft zu Julia und schaut sich die Karte an und erklärt jeden wie sie den Hinterhalt erfolgreich ausführen können. Dann fahren sie wieder weiter zu einen nicht stark bewachten Gebiet. Aus der Ferne sind schon Schüsse zu hören, eventuell von Soldaten die gegen Zombies kämpfen die versuchen den Stützpunkt zu überrennen oder es sind Soldaten die Überlebende töten. Liliana bremst und sagt: „Ab hier sollten wir Aussteigen. Wenn wir näher ran fahren könnten sie uns eventuell hören und ganz nebenbei ist der Bus hier auf der Straße nicht gerade gut getarnt.“. Alle steigen aus und laufen ein Stück zu Fuß. Aus einen Gebüsch können sie ein Gespräch von ein paar Soldaten hören.

(Ragnarok Online – Under the Ground)
Der eine Soldat beginnt: „Ich finde wir sollten noch mehr Nemesis in den Kampf schicken. Ich hab gehört das es in einigen Städten noch großen Widerstand geben soll.“ „Wir sollten mal den General fragen!“ sagt der andere daraufhin gehen sie weg.


Fortsetzung folgt...
Zuletzt geändert von TitanKämpfer am Mo 11. Mär 2013, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.
Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, beim Nazi hingegen ist es anders herum!
Benutzeravatar
TitanKämpfer
Landgraf
Landgraf
 
Beiträge: 571
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 15:05
Wohnort: Dresden

Re: Nanobuch Spezial: Operation Biohazard

Beitragvon TitanKämpfer » Di 17. Jan 2012, 22:16

Kapitel9: Finaler Showdown!

Die Überlebenden nehmen einen nicht bewachten Eingang in das Gebiet.

(Metal Slug 7 – Assault Theme)
JJ kann einen Soldaten der gerade nicht aufpasst mit bloßer Faust erledigen. Doch bemerkt man die Eindringlinge schnell und man versucht sie zu eliminieren. Whitaker und Sam erledigen mit ihren eigenen Snipergewehren einige Scharfschützen die auf Türmen sitzen. Jana, Sahra und Lena sowie Roland verstecken sich vorerst. Der Hund rennt vor lauter Lärm davon und der Alte Mann versucht ihn wieder einzufangen, wird aber als er aus der Deckung hervorgeht mit einen direkten Treffer in den Kopf getötet. Nico sieht einen Computer an einen Hangar und sagt: „Carl, Brad? Könnt ihr mich dort zum Hangar bringen? Ich könnte den Computer hacken, ich wette dort sind die Nemesis drin, die könnte ich umprogrammieren!“. Carl und Brad versuchen Nico zum Hangar zu bringen und schaffen es auch. Sie halten jeden Feind davon ab Nico auch nur ansatzweise zu nah zu kommen. Nico kann die Tür knacken, daraufhin rennen sie in den Hangar und Nico hackt die Nemesis und stellt sie so ein das sie nun Soldaten angreifen wenn der Tot-Mann Modus aktiviert wird. „Mein Werk ist getan.“ sagt Nico. Nico setzt sich an die Fernsteuerung eines Nemesis und steuert ihn hinaus wo auch bereits ein Panzer wartet. Er lässt Nemesis sein Raketenwerfer nehmen und er feuert auf den Panzer. Der Panzer explodiert. Einige Soldaten bemerken das Nemesis gesteuert wird. Einer der Soldaten sagt: „Los! In den Hangar! Jemand muss Nemesis steuern.“. Daraufhin stürmen einige Leute den Hangar und versuchen Nico zu erschießen, doch er kann noch weg rennen. Da nun Nemesis nicht mehr Manuell gesteuert wird, wird sein Tot-Mann Modus aktiviert und er greift allein die Soldaten an. Jedoch auch die anderen Nemesis. Er zerstört die anderen Nemesis und geht nun auf die Soldaten los. Lio schnappt sich das Gewehr vom Alten Mann und kann einige Leute tödliche Treffer verpassen. Ein Offizier vom Militär aktiviert den Alarm. Was auch eine Menge an Zombies anlockt.

(Deadlyfishes – Zero Hour (2011))
Ein Tank rennt ohne große Probleme in das Gebiet hinein. Nun steht er Nemesis gegenüber. Beide sind ungefähr gleich stark. Der Offizier wird von einen Jockey angefallen, der ihn in Richtung Spitter Säure bewegt. Der Offizier bekommt die Säure ab und ätzt weg. Whitaker von einen Boomer angekotzt was sämtliche Zombies in der Umgebung auf ihn lockt. Er versucht weg zu rennen und feuert dabei auf die Verfolger, jedoch kommen von der anderen Seite auch welche und er wird von Zombies zerfleischt. Erik kann den Boomer erledigen. Dies erzeugt eine regelrechte Gedärmeexplosion. Ein Arm von den Boomer fällt direkt vor Jana, Sahra, Roland und Lena. Sie rennen alle 4 weg. Jana wird von einen Schützen erschossen und Roland wird von den Tank erschlagen. Carl und Brad können einen Helikopter finden der nicht besetzt ist. Ragnar und Julian sehen das und sagen allen das sie sich zu den Helikopter begeben sollen. Brad, Carl, Ragnar, Julian und Rawel sind bereits im Helikopter und geben aus den Seiten Feuerschutz für die anderen. Nico versucht auch zum Helikopter zu laufen wird aber von einigen Zombies die sich in das Gemenge gemischt haben, gebissen. Lio kommt ebenfalls angelaufen bekommt aber ein Streifschuss ab. JJ läuft zu Lio und sagt: „Come on, dude! You can't leave us now.“. Danach nimmt er ihn hoch und trägt ihn in den Helikopter. Der Kampf zwischen den Tank und Nemesis läuft immer noch weiter. Der Tank verpasst den Nemesis ein Schlag der ihn ein Stück weg schleudert. Nemesis fällt direkt auf Erik. Julia kommt Liliana angelaufen und schafft es noch in den Helikopter. Gleich darauf folgt Paul, der gleich zu Lio geschickt wird zum verarzten. Scheinbar haben noch nicht alle bemerkt das der Rest schon im Heli ist. Carl ruft raus: „LOS LEUTE! KOMMT ENDLICH ZUM HELI!“ CJ, Eddie, Lukas, Sahra, Sam und Lena bemerken das. Lena nimmt den Hund mit und rennt zum Helikopter. Sie schafft es noch in den Helikopter. CJ läuft zusammen mit Lukas und Eddie zum Heli. CJ kommt an. Eddie wird aber unterwegs von einen Zombie festgehalten den er direkt einige Schläge verpasst. Als er ihn zu Boden geschlagen hat zeigt er ihn noch den Mittelfinger. Lukas wird von einen Hunter angefallen und regelrecht zerfetzt. Sam dreht sich um und verpasst den Hunter ein neues Loch. Lukas kann er zwar nicht mehr retten aber er konnte Rache üben. Der Helikopter hebt schon langsam ab ohne das sie wissen das noch jemand fehlt. Sam kann sich gerade noch an den Kufen festhalten. Eddie und Sahra schaffen es aber nicht mehr und werden von den Zombies, die die Basis überrannt haben getötet.

(1600 – Hell Yes)
Sie können Sam noch in den Helikopter ziehen. An die Zehn Kameraden haben sie im gerade eben im Kampf verloren. Lediglich Brad, Carl, Ragnar, Julian, Julia, Rawel, Liliana, CJ, Paul, Sam, Lena, JJ, Lio und der Hund konnten aus Los Alias fliehen. Ragnar fragt: „Sag mal, war Los Alias eigentlich das einzige Land das befallen war?“. Julian versucht nachzuschauen. Doch er hat keine Verbindung mehr zum Internet. „Nanu??? Seltsam. Ich hatte doch gerade die gesamte Zeit Verbindung zum Internet, wieso nicht mehr jetzt?“ antwortet Julian. Liliana stellt eine Vermutung auf: „Sind wir vielleicht außerhalb des Bereichs wo wir Internet empfangen?“ „Glaub ich kaum. Wir sind gerade mal einige Meter geflogen und vorhin hat es doch auch noch funktioniert.“ antwortet Julian. „Und wo fliegen wir jetzt hin?“ fragt Rawel. JJ antwortet: „We could try it in the USA?“. Also steuern sie den Helikopter Richtung USA, was nicht gerade weit weg liegt.
Doch ist es in den USA wirklich so sicher wie sie denken? Oder herrscht auch da die Apokalypse?

Fortsetzung folgt...
Zuletzt geändert von TitanKämpfer am Mo 11. Mär 2013, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.
Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, beim Nazi hingegen ist es anders herum!
Benutzeravatar
TitanKämpfer
Landgraf
Landgraf
 
Beiträge: 571
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 15:05
Wohnort: Dresden

Re: Nanobuch Spezial: Operation Biohazard

Beitragvon TitanKämpfer » Fr 20. Jan 2012, 20:16

Kapitel10: Area51

(Two Steps from Hell – Eternal Sorrow)
Die Überlebenden können sich Erstmal wieder vom Kampf gegen das Militär und die Zombies erholen. Mit den Helikopter sind sie Unterwegs Richtung Westen. Aus der Ferne kann man bereits die Freiheitsstatur sehen.

(Two Steps from Hell – Freedom Fighters)
Doch dann können sie aus New York Rauch sehen. JJ sieht sich das genauer an. „What happend to our beautiful country?!“ sagt er und bricht fast zusammen bei den Anblick. „An sich wundert es mich nicht... Die Situation könnte sich ähnlich abgespielt haben wie bei uns mit den Infizierten Piloten... Irgendjemand der hierher Evakuiert wurde muss Infiziert gewesen sein.“ sagt Brad. Carl der übrigens am Steuer sitzt fragt: „Wo fliegen wir denn dann hin?“ „Wir könnten es in Nevada probieren.“ sagt Brad. Julian gibt einen Kommentar dazu ab: „Wer weiß... Kämpft Area51 eigentlich für die Bevölkerung oder auch gegen die Bevölkerung?“ „Das ist unsere einzige Chance würde ich sagen. Unser Sprit wird sowieso nicht viel weiter reichen.“ sagt Carl. Auf den Weg nach Nevada zu Area51 finden sie viele große und kleine Städte die verfallen sind.
Vom Helikopter kann man den ausgetrockneten Salzsee nahe Area51 schon sehen. In Area51 sehen sie noch Überlebende und beschließen zu landen.

(Silent Hill 2 – Ordinary Vanity)
Die Einheiten in Area51 haben ihr Gelände scheinbar in eine Art Unterkunft für Überlebende umgebaut. Ein Soldat kommt zum Helikopter gelaufen und öffnet langsam die Hubschrauber Tür von außen. „We have some more survivors!“ sagt er zu einen anderen Mann. Die Überlebenden steigen aus den Helikopter hinaus. „Does someone of you know, something about this flu?“ fragt der Soldat. Sie überlegen kurz und erzählen was sie wissen. Brad flüstert JJ zu was er für ihn übersetzen soll: „Wir wissen das die Zombies wahrscheinlich aus den Forschungskomplex Blackzero kommen. Wir wissen auch das wenn man von einen Zombie gebissen wird man selbst zu einen werden kann... Ansonsten können wir nur sagen das sie es scheinbar nur auf Menschen abgesehen haben.“. JJ übersetzt und erzählt den Soldaten alles. Der Soldat sagt: „Did you say Blackzero? Another scienst appeared here. His name was Thompson or something like that. He was in Blackzero too. You guys should speak with him.“. Die Überlebenden bedanken sich und gehen direkt zu Dr. Thompson der ebenfalls in den Blackzero Vorfall verwickelt war. Nur Sam geht nicht mit.

(Halflife 2 Episode 2 – VLVX_Song28)
Dr. Thompson empfängt die Überlebenden in den Forschungsabteil von Area51. „Area51 hat tatsächlich die Aliens untersucht?“ fragt Julian. Dr. Thompson schüttelt den Kopf: „Erst als ich ihnen von den Blackzero Vorfall berichtet habe, haben sie angefangen diese Forschungseinrichtung zur Untersuchung von Aliens einzubauen. Wir nutzen sie im Moment um die Zombies zu untersuchen.“. Sie gehen zu einen Zombie der sich hinter Panzerglas eingesperrt ist. „Das ist einer dieser Zombies. Wir haben ihn untersucht und in seinem Blut seltsame Bakterien gefunden. Momentan versuchen einige Forscher ein Gegenmittel herzustellen.“ sagt Dr. Thompson. Brad sagt: „Haben sie auch die erweiterten Mutationen untersucht? Wer sagt ihnen das sie genau die selben Bakterien in sich haben?“ „Spezielle Mutation? Es gibt noch weitere Sorten dieser Bestien?“ fragt Dr. Thompson. Carl nickt: „Wir haben in LosAlias bereits mit vielen von ihnen zu kämpfen gehabt. Wir haben bei uns im Land mit Huntern, Boomern, Smokern, Tanks, Witches und Spittern zu tun gehabt... Ach ja ein Charger war auch noch da.“ „Kannst du mir über sie berichten?“ fragt Dr. Thompson. Carl beginnt: „Nun ja Hunter haben scheinbar durch die Mutation eine verbesserte Sprungfähigkeit erhalten. Sie springen auf Überlebende, halten sie am Boden fest und zerkratzen ihren Körper. Die Boomer kotzen ihre Opfer mit einer Galle voll. Die Zombies scheinen diese Galle zu verfolgen. Smoker haben durch die Mutation eine lange Zunge erhalten die sie dazu einsetzen um Menschen zu fesseln und zu sich zu ziehen oder zu erwürgen. Tanks scheinen eine sehr starke Mutation zu sein. Sie riesige Muskeln und können Wände mit der bloßen Faust zerschlagen. Die Witch hat riesige Krallen erhalten mit denen sie selbst Knochen durch trennen kann. Die Spitter schießen eine Säure auf Menschen und Charger haben einen sehr dicken Arm mit den sie kräftig zu packen können. Sie packen die Überlebenden und schlagen sie in den Boden.“. „Was ist mit den Nemesis?“ fragt Ragnar. Carl antwortet: „Der war künstlich... Sagen wir... Hergestellt.“. Sam kommt durch den Eingang des Forschungsabteil hinein und ruft Brad zu sich. Brad geht zu Sam. „Ich habe von einen ehemaligen Geschäftspartner gehört das es in Kanada noch ruhig ist. Wir sollten alle von Area51 evakuieren und mit nach Kanada nehmen!“ sagt Sam.

(Two Steps from Hell – Wrath of Sea)
Als der Plan allen erzählt wurde machen sie sich bereit. Der Konvoi verlässt nun Area51. Als sie aus Area51 raus fahren sehen sie ein Schild auf den steht: „You are now leaving a camp of the pennsylvania zombie response team*“. „Was hat das Pennsylvania Zombie Response Team in Nevada zu suchen?“ fragt Julian. Ragnar antwortet: „Von einen Kumpel weiß ich von diesen Team. Wir haben uns vor der Zombie Apokalypse drüber lustig gemacht. Soweit ich weiß ist es deren Aufgabe die Zombies aufzuhalten und die Menschenrasse zu schützen. Warum sollten sie also nicht in Nevada ihre Arbeit voll richten?“. Die Protagonisten und die Leute die man nun aus Area51 mitgenommen hat, haben nun eine Fahrt von ca. 21Stunden vor sich.
Doch was wird sie in Kanada erwarten? Werden sie tatsächlich den erwünschten Frieden finden oder ist auch Kanada in Wirklichkeit von Zombies befallen?


Fortsetzung folgt...

*Das Team gibt es wirklich... Tja Amis sind schon crazy
Zuletzt geändert von TitanKämpfer am Mo 11. Mär 2013, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.
Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, beim Nazi hingegen ist es anders herum!
Benutzeravatar
TitanKämpfer
Landgraf
Landgraf
 
Beiträge: 571
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 15:05
Wohnort: Dresden

Nächste


Ähnliche Beiträge

RPG-Maker Vorstellung: Operation Biohazard
Forum: CrazyDJ's Spiele
Autor: TitanKämpfer
Antworten: 4

TAGS

Zurück zu Belletristik


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron